Folklore Alt-Ruhla

Die Folklore-Vereinigung "Alt-Ruhla" stellt sich vor

Folklore-Vereinigung ''Alt-Ruhla'' e.V. 2007Die Folkore-Vereinigung "Alt-Ruhla" blickt in diesem Jahre 2014 auf ein hundertfünfzehn jähriges Bestehen zurück und ist somit zumindest in Thüringen einer der ältesten Vereine dieser Art.

Den Grundstein des Vereins legte der Heimatdichter und -forscher Arno Schlothauer. Als im Jahre 1899 zu Spenden für eine Gedenkstätte für den in Ruhla geborenen Komponisten Friedrich Lux aufgerufen wurde, fanden sich Ruhlaer, die ein vom ihm schon vorher in Ruhlaer Mundart geschriebenes Volksstück mit dem Titel "Die zwea Damenschnieder" in einer Veranstaltung zum Besten einer Lux-Gedenktafel am 5. November 1899 aufführten.




Der Erfolg der Aufführung war so groß, daß die Mitwirkenden weitere Auftritte unter dem Namen "Vereinigung Alt-Ruhla" beschlossen und den 5.11.1899 als Gründungstag des Vereins festlegten.

Seit dieser Zeit hat sich die Folklore-Vereinigung immer weiter entwicklt.

In der DDR-Zeit war sie als Heimatgruppe im Kulturbund integriert. Ab 1990 arbeitet Alt-Ruhla wieder als eigenständiger Verein.

Auftritte, Mundarttheater, Beteiligung an Umzügen und Heimatfesten - regional und überregional - werden von den Mitgliedern gestaltet und organisiert. Ein Höhepunkt war die Ernennung der bunten Ruhlaer Tracht zur "Tracht des Jahres 2007".

Alt - Ruhla hat heute noch über 80 Mitglieder, eine starke Kindertanzgruppe, Sprecher, Sänger und Tänzer.

Die Erhaltung von Sprache, Musik, Tanz, Tracht und Theater geht mit der Freude einher, hier in Ruhla verwurzelt zu sein sowie Vergangenheit und Gegenwart auf eine urige Art und Weise zu verknüpfen.

Erleben Sie Ruhla, wie es einmal war - und heute noch ist.

Gäste sind in Ruhla immer gerne willkommen.

Das Mundarttheater

Das Mundarttheater prägt seit Anbeginn die "Folklore-Vereinigung Alt-Ruhla". Fast in jedem Jahr wurde eines der Ruhlaer Mundartstücke von den Laienschauspielern auf die Bühne gebracht. Aber auch die Veranstaltungsreihe "Im Elephanten in der Ruhl" dürfte noch vielen Ruhlaern und Gästen in guter Erinnerung sein.

Wir freuen uns, Sie nun auch in diesem Jahr wieder zu unserem Mundarttheater ins Kulturhaus in Ruhla einladen zu dürfen.


Die Theaterkarten können in der Touristinformation Ruhla käuflich erworben werden.


Hier ein Auszug aus dem Programm "Die Damenschnieder", gespielt 2014

Das Stück "Die Damenschnieder"

Erster Teil

Lustige Begebenheiten zur Einstimmung
erdacht und einstudiert durch Hans-Joachim Brenn

Die Rollen und die Darsteller:
WIRTIN, Gisela Rödiger
WIRT, Rudolf Braun
AUSRUFER, Albrecht Michel
NACHTWÄCHTER, Danilo Ritz
MARTIN KAHLERT, Martin Kahlert
MARTINS FRAU, Ingrid Hofmann
RASENDER REPORTER BRUNO BLITZ, Detlef Fuhlrott

Zweiter Teil

Auftritt der Kinder- und Jugendtanzgruppe
unter der Leitung von Claus-Dieter Schuchardt und
unterstützt von Gisela Rödiger

Dritter Teil

Aufführung des Theaterstücks

"Die Damenschnieder" odder "All Lieb, die rust neet"

von Arno Schlothauer in zwei Aufzügen

Zur Handlung

Erster Aufzug

Damenschnieder Hannjörr, schon jenseits der 30 und immer noch Junggeselle, hat dieses Leben satt und ist ziemlich durch den Wind - er kommt mit der Hausarbeit nicht nach, muss selber saubermachen und noch schneidern! Kurz, es fehlt ihm eine passende Frau. Nun entsinnt er sich seiner Jugendliebe Barlies, die Hirschwirtin. Sie ist verwitwet und so macht sich Hannjörr an sie ran. Zuvor muss er noch einen anderen, der sich ebenfalls um Barlies bemüht, aus dem Weg räumen. Ob dies gelingt und er seine Jugendliebe wiedergewinnt, zeigt sich am Ende des 1. Aufzugs.

Zweiter Aufzug
Der zweite Aufzug spielt fünf Jahre später und wieder geht es um eine Liebesgeschichte. Annemarie ist verliebt in den Anräs, den Schneiderlehrling von Hannjörr, der vor fünf Jahren in die Fremde ging. Nun kehrt er zurück mit Vollbart, sozusagen inkognito, gerade rechtzeitig zur Kirmes.*) Hier bekommt er mit, dass sein Bruder sich an seine geliebte Annemarie ranmachen will. Wie die Geschichte ausgeht, erleben Sie heute.


Die Hauptrollen und die Darsteller

HANNJÖRR, Damenschnieder, Hans-Joachim Brenn
BARLIES, Hirschwirtin, Christina Müller
ANNEMARIE, jüngere Schwester von Barlies, Antje Brenn
ANNRÄS, Lehrjunge beim Damenschnieder, Jörg Rödiger
KARLAUGUST, Annräsen sein Bruder, Stefan Schröder
HANNWEELM, ein Schulkamerad von Annräs, Hartmut Günther

*) Im Kirmesgelage
eine Erweiterung von Hans-Joachim Brenn
PLATZBURSCH MIT GESANG, Hans-Joachim Ziegler
KIRMESAUSRUFER, Jürgen Schellenberg und Rudolf Braun
Tanzgruppe, Sängerinnen und Alt Ruhla-Mitglieder

Organisation und Durchführung

Regie und Spielleitung: Hans-Joachim Brenn und Rudolf Braun
Organisatorische Leitung: Detlef Fuhlrott
Gesang: Karin Liebetrau
Tanz: Ursula Schmidt und Christina Müller
Souffleur: Hans-Joachim Rödiger
Bühnenbild: Hartmut Günther und Guido Ullrich
Maske: Gerda Köllner
Kostüme und Requisiten: Christa Schmidt
Tontechnik: Heiko Neuendorf
Textbearbeitung: Martin Kahlert
Speisen: Fleischerei Dirk Hofmann
Getränke: Christina Müller


Herausgeber:

Folklore-Vereinigung "Alt-Ruhla" e.V.
Vorsitzender Hans-Joachim Brenn
Käthe-Kollwitz-Str. 27a
99842 Ruhla/Thüringen

Dank:

Besonders bedanken wir uns bei Bürgermeister Hans-Joachim Ziegler, bei der Stadtwirtschaft Ruhla für die technische Unterstützung und bei der Naturpark- und Touristinformation für die Bewerbung und den Verkauf der Eintrittskarten.
Jubiläumsveranstaltung im Kulturhaus anlässlich
des 115-jährigen Bestehens der
Folklore-Vereinigung "Alt-Ruhla" e.V.

Weitere Fotos