Fotoarchiv

11.03.2015 - Der Lux-Festspielverein überreicht Edition der 1. Sinfonie von Friedrich Lux

Der Lux Festspielverein stellte im Beisein von Landrat Reinhard Krebs, Bürgermeister Hans-Joachim Ziegler, Stephan Lux und Rita Lux die Notenedition der 1. Sinfonie von Friedrich Lux der Öffentlichkeit vor. Außerdem übergab er das Aufführungsmaterial an Herrn Klaus-Dieter Große, dem Chefdisponenten vom Landestheater Eisenach.
Lux komponierte das Werk im Juli und August 1846 in Ruhla. Aus bisher unbekannten Gründen ist die Sinfonie nie publiziert oder gespielt worden. Der Verein gelangte Ende 2012, noch zu Lebzeiten von Rüdiger Lux, an das Autograph der Partitur, das 2006 anlässlich eines Familientreffens in den Kreis der Musikerfamilie zurückgelangte und seitdem in den Händen von Stephan Lux war. Gemeinsam suchten der Verein und die Familie nach Möglichkeiten der Finanzierung, die noch in 2014 durch großzügige Unterstützung des Freistaates Thüringen gelang. Festspielleiter Miquel Angel Parera Salva arbeitete dann mit Jonathan Gammert von der Uni Mainz seit Herbst 2014 an diesem Projekt. Die nun vorliegende gedruckte Notenedition umfasst eine Studienpartitur mit Vorwort zur Edition und das kompletten Aufführungsmaterial mit Partitur und allen Instrumentalstimmen. Die Studienpartitur kann zum Preis von 25,- € zur Unterstützung der Lux Festspiele beim Verein erworben werden.
Die Welturaufführung der 1. Sinfonie wird derzeit gemeinsam mit der Landeskapelle Eisenach für das Jahr 2016 angedacht. Dann lägen 170 Jahre zwischen Idee und Wirklichkeit. Es ist Zeit, denn eine Idee verbindet.