Fotoarchiv

14.05.2015 - Familienwochenende zu Himmelfahrt in der Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Ruhla

Frau Angela Lange und Frau Annette Stawenow organisierten am Himmelfahrtswochenende eine christliche Kinderfreizeit über 4 Tage.
Eingebunden in den Openair-Gottesdienst auf der Scharfenburg am Donnerstag, dem 14. Mai 2015 um 10 Uhr mit dem Seebacher Pfarrer Reinhardt und der Wutha-Farnrodaer Pastorin Frau Stemmler, konnten die Kinder sich kennenlernen, auf dem ausgelegten Detektivzettel mit der Botschaft "Wo steckt Philipp" nach Philipp suchen, gemeinsam singen "Gott baut ein Haus das lebt" und den besten Flieger basteln, der vom Fuße der Scharfenburg zur Wiese segeln sollte. Die kleineren Kinder erwiesen sich dabei als wahre Kletterkünstler, die abgestürzten roten und orangen Flieger wieder einzusammeln.
Nach Bratwurst und kalten Getränken, fand der Tag seinen Abschluss bei selbstgebackenen Kuchen und Getränken.
Am Freitag und Samstag erwartete um 9 Uhr ein lecker gefüllter Frühstückstisch im Pfarrhaus Ruhla die Kinder und ihre Begleiter. Nach der Stärkung sangen und musizierten die Kinder gemeinsam und erfuhren etwas über die Begegnung von Philipp mit dem ägyptischen Finanzminister, der mit einer Kutsche durchs Land reiste.
Eine Schriftrolle als kleine Bibel bastelte jeder Teilnehmer als Erinnerung an das gemeinsame Wochenende. Darauf wurde am Samstag mit Tinte und Feder der Taufspruch geschrieben oder für die Kinder, welche noch nicht getauft sind, der Spruch, den sie gerne hätten. Die Kinder waren im Alter von 3 bis 14 Jahren. Auf dem Spielplatz Breitenbergstraße konnten sich die Kinder mal richtig austoben. Neue Freundschaften wurden geschlossen, so dass sich die Kinder gar nicht trennen wollten.
Höhepunkt war der gemeinsame Gottesdienst am Sonntag um 10 Uhr in der Concordia Kirche, bei dem die bereitgestellten Stühle im Stuhlkreis im Altarraum nicht reichten.
Ivonne Frommann bedankte sich bei den fleißigen Kindern und Helfern mit einem kleinen Geschenk zur Erinnerung. Alle Kinder möchten gerne wieder kommen.

Die Frauen der evangelischen Kirche Mitteldeutschland

Text: Ines Neuendorf