Fotoarchiv

Tabakpfeifensymposium in Ruhla und Schweina vom 31.10. bis 02.11.2003

- Namensgebung des Museums: "RuhlaerTabakpfeifenmuseum und Museum für Stadtgeschichte
- Tabakpfeifenherstellung in Ruhla
- Tabakpfeifenherstellung in Schweina
- Die Pfeifenmacher zwischen Rennsteig und Rhön
- Mit Rauchern lässt sich reden
- Pfeifenraucherabend
- Besichtigung des Pfeifenstudios in Schweina
- Einweihung des Pfeifenweges in Schweina

Weitere Informationen finden Sie unter "Aktuelles" - Tabakpfeifensymposium in Ruhla und Schweina.
Namensgebung ''Ruhlaer Tabakpfeifenmuseum und Museum für Stadtgeschichte''Herr Gerald Pietsch, Bürgermeister von Ruhla begrüßt die Gäste
(Foto R. Immensack)
Vortragsreihe im Rittersaal des Hotels ''Thalfried''Frau H. Helbig, Museumsleiterin Ruhla referiert über die ''Tabakpfeifenherstellung in Ruhla''Gespannte Aufmerksamkeit beim Vortrag ''Mit Rauchern läßt sich reden..'' von Herrn K. Billerbeck, Hamburg
Tausch- und Verkaufsbörse geben einen interessanten Überblick der verschiedensten Tabakpfeifen und diversem ZubehörMusterblätter von Pfeifenköpfen der Fa. Stehmann, Ruhla um 1885
..''wie entspannend wirkt doch so ein ''Pfeifchen''................auch beim Interview (MDR)Herr Otto Pollner , der Fachexperte aus Bünde und Herr Lutz Merker aus Leipzig im Gespräch(Foto R. Immensack)
Herr Felix van Tienhoven/NL , Mitglied der '' academie internationale de la pipe'' im Gespräch mit Herrn HelbigFrau Edith Raddatz, Ortschronistin aus Schweina bei ihrem Vortrag ''Die Tabakpfeifenherstellung in Schweina''
Herr Otto Pollner, Pfeifendrechsler und Pfeifenexperte, Buchautor und der große Kenner der Tabakpfeifenherstellung in Thüringen bei seinem Vortrag ''Die Pfeifenmacher zwischen Rennsteig und Rhön''.....zwei gute Bekannte...(Fr. Helbig und Herr Pollner, Mgl. ''academie internationale de la pipe'')Herr Lutz Merker, Leipzig raucht ein besonderes Exemplar...
Wettrauchen - inmitten von ''blauen Dunst'' Bürgermeister Pietsch,Gespannte Aufmerksamkeit beim Wettrauchen - wer ist der Erste oder heißt es doch der Letzte?...ein Bierchen und ein Pfeifchen.......
Herr Ronald J. de Haan/NL , Mgl. ''academie internationale de la pipe ''im Gespräch mit Frau Helbig u. Frau Schulze, Stadtv.RuhlaHerr Willibald Böck, MdL , passionierter Pfeifenraucher  raucht eine gute Pfeife - 2. Platz beim WettrauchenM. Gilles Kleiber /Strassbourg(FR) - 1. Sieger des Wettrauchens anläßlich des 1. Tabakpfeifensymposiums in Ruhla/Schweina 2003Der 2. Tag des Tabakpfeifensymposiums beginnt mit der Besichtigung der Tabakpfeifenherstellung im ''Pfeifenstudio Hartmann db / Schweina
Dr. Manfred Obermann, Eigentümer der PLANTA-TABAK-MANUFAKTURPfeifenexponate im Musterzimmer (Pfeife mit Appl. ''Weltkugel'')
Pfeifenrohlinge....aus dem Rohmaterial Bruyere-Holz entsteht eine Pfeife...
..beim ''rustizieren'' entsteht auf dem Pfeifenkopf eine Struktur-Oberfläche
Pfeifenköpfe werden lackiert....nach einem Musterstück (in der Mitte) werden Bruyere-Kanteln bearbeitet
....die Pfeifen werden poliert...und Fachgespräche geführt.Herr Jürgen Holland-Nell, Bürgermeister v. Schweina, Frau Maria Ritter, Geschäftsführerin Hotel ''Thalfried'', Herr Dr. Manfred Obermann, Inh. ''Pfeifenstudio Hartmann'' Werk Schweina und Gattin, Herr Gerald Pietsch, Bürgermeister v. Ruhla
......eröffnen den ''Pfeifenweg'' von Schweina nach Ruhla (12,6 km)''Pfeifenstudio H. Hartmann db'' Werk Schweina, früher Tabakpfeifenfabrik ''C. S. Reich'' bis 1953, später ''Pfeifen und Holzwaren''  (HOWAL),