Natur und Wandern

Rundwanderweg - Rund um Ruhla

Strecke: 22 km
Höhenunterschied: ca. 250 m
Schwierigkeitsgrad: mittel
Markierung: weißes Quadrat mit grünen Streifen (diagonal)

Rund um unsere Bergstadt Ruhla mit den OT Thal und OT Kittelsthal

Der Rundwanderweg um Ruhla ist gleichzeitig ein Naturlehrpfad. (Gesamtlänge 26 km, Markierung des Rundwanderweges - weißes Quadrat mit grünen Querstreifen, Abkürzungen - Hinweisschild mit gelben Balken)

Die Rundwanderung kann an mehreren Stellen begonnen oder beendet und somit nur teilweise begangen werden. Informationstafeln an geeigneten Ausgangspunkten zeigen eine Übersicht über den Streckenverlauf. Naturlehrtafeln geben einen Einblick in Wald und Flur und weisen auf Naturdenkmale hin. Eindrucksvoll sind die Blicke, die man von mehreren Stellen auf die Stadt und die gegenüberliegenden Berge hat. Möglichkeiten zur Einkehr und Ruhepause sind überall gegeben.

Ausgangspunkte zur Wanderung sind: - Infotafel mit Rundwegkennzeichnung

- Bermbachtal, Wagners Teich - Wanderparkplatz
- Dornsental, Ententeich - Wanderparkplatz
- Gaststätte "Schützenhaus" am Schwimmbad - Parkplatz
- oberhalb Stadion, am Kirchberg, - Parkplatz
- Krümme - Bushaltestelle
- Tankstelle, Pennymarkt - Parkplatz
- Lappengrund, Modellpark "mini-a-thür" - Parkplatz
- Schwimmbad Thal
- Sportplatz Thal

In unserer Beschreibung haben wir als Ausgangspunkt den Wanderparkplatz "Wagner's Teich" im Bermbachtal an der Straße nach Etterwinden gewählt. An einer Informationstafel kann man sich einen Überblick über den Rundwanderweg verschaffen. Zunächst geht man nach links, aufwärts am Clausborn vorbei über den Engestieg und erreicht den Steinbruch Engestieg . Am geologischen Naturdenkmal des Steinbruchs genießt man einen herrlichen Ausblick und erholt sich am idyllisch gelegenen Ruheplatz. Eine Informationstafel gibt Auskunft über die geologischen Verhältnisse. Nun steigt man hinunter zum Ententeich , wo ein Spielplatz die Kinder zum Turnen und Toben einlädt (Einkehrmöglichkeit in ca. 250 m Entf. Hotel "Waldhaus").

Weiter führt unsere Wanderung über die Dornsenbergpromenade, Naturlehrtafeln bieten Informationen. Am Ende überquert man die Altensteiner Straße. Erholung und Abkühlung findet man auch im nahem Waldbad. Nun geht es am Mühlrain entlang, wo man vom Kristallinvorsprung des Mühlrainsteines einen wunderschönen Blick auf Ruhla hat. Weiter geht die Wanderung am Erbstrom entlang, hinter dem Stadion Mittelwiese vorbei bis zum Kirchberg, Einkehrmöglichkeit in der "Liesenbergstube").

Der Rundwanderweg führt nun weiter ein Stück die Straße "Am Kirchberg" entlang, dann rechts abbiegen an der Gärtnerei vorbei und danach über Naturwiesen am Kirchberg bis zur Brücke des "Kalten Rümpler"-Baches (in ca. 100 m Entfernung Einkehrmöglichkeit in der urigen "Geißenalm"(7). Unsere Wanderung geht nun am Vorderen Nesselrain entlang, die Trift hinunter, vorbei an den Häusern "An der Krümme" über die "Obere Krümme " zum Reuter (Einkehrmöglichkeit in derAusflugsgaststätte "Schöne Aussicht" mit kleinem Tiergehege). An dem Reuter schließt sich die Breitenbergpromenade mit dem Naturerlebnispfad an. Wir wandern durch einen schönen alten Eichenbestand und informieren uns an Naturlehrtafeln. Möchte man jetzt einkehren oder die Wanderung beenden und zum Ausgangspunkt zurückkehren, so empfiehlt es sich eine der Hohlen zur Stadt zu benutzen . Oder haben Sie Lust auf einen Besuch im Tabakpfeifenmuseum mit seiner einzigartigen Tabakpfeifensammlung und viel Wissenswertem zur Stadtgeschichte Ruhlas.

Weiter auf dem Rundwanderweg erhält man an der Emilienruhe (Schutzhütte) auf einer Schautafel einen Einblick in die Stadtgeschichte von Ruhla und hat einen schönen Ausblick zur Stadt mit der Winkelkirche St. Concordia am Gegenhang. Ein Abstieg zur Kirche St. Trinitatis und zur historischen Köhlergasse mit Einkehr in der Gaststätte "Zum Landgrafen" ist hier möglich. Unternimmt man von der Emilienruhe einen Abstecher zum Aussichtspunkt Gömichenstein befindet man sich schon auf dem Naturerlebnispfad, der ein separater Rundweg von 2,4 km Länge ist. Dieser Wanderpfad vermittelt viele Informationen, bietet Naturerlebnisse und stellt waldpädagogische Aufgaben.

Verbleibt man auf den ursprünglichen Rundwanderweg besteht am ehemaligen Sportheim die Alternative des Abstiegs zur Tankstelle und den Einkaufsmärkten, wenn nur der Ortsteil Ruhla umwandert werden soll. An der Tankstelle/Pennymarkt gelangt man nach dem Überqueren der Straße wieder auf den Rundwanderweg oberhalb des dortigen Steinbruchs (geolog. Denkmal) und geht in Richtung Lappengrund . Hier befindet sich der Freizeitpark "mini-a-thür". Detailgetreue Modelle der bedeutendsten historischen Sehenswürdigkeiten im Maßstab1:25 laden zu einer Besichtigung ein. Anschließend besteht die Möglichkeit des Aufstiegs zum Emmytempel und weiter zum Alexanderturm (einziger Aussichtsturm im nordwestlichen Thür. Wald). Wandert man ohne Umweg auf den Bermbergweg weiter, erreicht man wieder den Ausgangspunkt "Wagner's Teich".

Der Rundwanderweg ist jedoch noch nicht zu Ende. Wenn man in Richtung Thal weiter wandert, kommt man am Jonasbach vorbei in den Schoßgrund (Einkehrmöglichkeiten in den Gaststätten "Klosterschänke" und "Rudis Landhaus"). An den Gaststätten vorbei, besteht auch die Möglichkeit nach Überqueren der Ruhlaer Straße am Schreiberbrunnen die Richtung Mönchsfeld einzuschlagen, von wo man auf dem ausgebauten Rundwanderweg nach Ruhla zurückgelangt.

Geht man in Richtung Thal weiter erreicht der Wanderer den schönen Aussichtspunkt das Tempelchen . Ein kurzes Stück läuft man nun die Rösickestraße und die Seebacher Straße entlang bis zur Pension "Villa Martha". Hier führt der Weg zur Scharfenbergpromenade und zur Burgruine Scharfenberg, die einen schönen Rundblick ermöglicht. (Einkehrmöglichkeiten im Ort sind das Hotel "Thalfried" und das Restaurant "Scharfenburg").

Auf der Scharfenbergpromenade findet man viele Ruhebänke und eine Lehrtafel über "Ökologische Nischen und Korridore". Weiter geht unsere Wanderung am Schwimmbad , Tenniscenter und dem Sportplatz vorbei in Richtung Einkaufsmarkt an den Ebertsbergen (mit Naturdenkmal Großer Ebertsberg und dem Gelände der Firma "GESIPA" entlang.(Ein kehrmöglichkeit in der Gaststätte "Break"). Nach Überqueren der B88 bei "Klein Berlinchen" gelangt man nach Kittelsthal. Auch hier findet man geologische Naturdenkmäler die Steinbrüche "Krumsberg" (24) und "Wolfsberg". Danach bietet sich die Möglichkeit, die "Kittelsthaler Tropfsteinhöhle" zu besichtigen. 228 Stufen führen in 48 m Tiefe und zeigen jahrtausend alte Tropfsteingebilde. (Einkehrmöglichkeit im Ort im "Berggasthof"). Wir gehen nun weiter zu dem Gipsbruch (Naturlehrtafel) bis zur Zange. Links kann man nach Thal abbiegen. Der Rundwanderweg führt wieder nach Ruhla, wo man schon bald auf dem Ringberg zum Emmytempel (Aussichtspunkt, Schutzhütte, Naturlehrtafel), gelangt. Jetzt ist es nicht mehr allzu weit bis zu unserem Ausgangspunkt. Wir gehen weiter zum Lappengrund, vorbei an "mini-a-thür", weiter den Bermbergweg, verweilen am Dichterhain der Gedenkstätte für Ruhlaer Persönlichkeiten und erreichen wieder unseren Ausgangspunkt "Wagner's Teich".
Wanderweg als PDF herunterladen (20 kB)

Weitere Fotos