Aktuelles - Ruhla im Takt der Zeit

Do 14.04.2005 11:20

Einrichtung einer automatischen Wetterstation

Ruhla verfügt über eine seit Jahrzehnten exakt geführte Wetterchronik. Nur sehr wenige Städte können das von sich behaupten. Dem privaten Engagement unseres bekannten und mehrfach hoch geehrten Ruhlaer Bürgers Otfried Blumenstein ist dies zu verdanken. Seit 1945 misst er täglich die Temperaturen und Niederschlagswerte und archiviert alle Daten. Die Chronik beinhaltet weiterhin Archivdaten zu Wetter- und Naturkatastrophen, die u.a. von seinem Vater Otto Blumenstein zusammengetragen wurden.
So kann man z.B. nachlesen, dass 1348, am 25. Juni, ein"...Erdbeben auf den Höhen zwischen Altenstein und Ruhla" den Gerberstein zum Einsturz brachte. Der Winter 1740 soll derartig kalt und schneereich gewesen sein, dass einstöckige Gebäude bis zum Dach im Schnee steckten. Eins der größten sommerlichen Unwetter war am 30. Juli 1862. Ein Wolkenbruch ließ den Erbstrom so anschwellen, dass".....in der Krummen Wiesengasse die Einwohner im Hemd, die Kinder auf dem Arm; aus ihren Häusern flüchteten".
Viele derartige Hinweise auf extreme Witterungseinflüsse und Erdbeben kann man finden. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts gibt es dann exakte Niederschlags- und Temperaturwerte. Das Wettergeschehen ist genau nachvollziehbar. Weiterhin wurden aber auch sonstige Witterungserscheinungen aufgeschrieben. So soll es z.B. 1970 ein Nordlicht über Ruhla gegeben haben.

Bis heute misst der mittlerweile 85-jährige Otfried Blumenstein täglich Temperatur- und Niederschlagswerte und faßt sie zusammen.
Ein großes Dankeschön für dieses Engagement soll hier noch einmal ausdrücklich ausgesprochen werden.
Um die Arbeit von Herrn Blumenstein zu würdigen, aber auch für die Zukunft zu erleichtern, soll eine automatische Wetterstation angeschafft werden. Diese Station wird oberhalb des Albert-Schweitzer-Gymnasiums am Standort der ehemaligen Sternwarte stehen.
Nicht nur die Weiterführung der Chronik wäre damit gesichert. Auch genaue Wettervorhersagen, die Anzeige im ARD-Wettergeschehen und unter www.kachelmannwetter.de sowie Nutzung der Daten durch das Gymnasium werden ermöglicht. Im Nebeneffekt wird dabei im Fernsehprogramm für Ruhla auf breiter Basis geworben.
Herr Blumenstein ist in die Vorbereitung dieses Vorhabens einbezogen. Er begrüßt unsere Planung und wird uns weiterhin bei der Außwertung der Meßdaten unterstützen. Die Daten der alten Station sollen außerdem noch einige Monate aufgenommen werden, um später eine wissenschaftliche Auswertbarkeit und einen Vergleich der Messungen zu ermöglichen.
Um unser Vorhaben zu realisieren, haben wir Kontakt zur Meteomedia AG von Jörg Kachelmann aufgenommen. Diese Firma übernimmt die Daten vieler meteorol. Meßstationen, die ein sogenanntes Meßnetz bilden. Die Daten werden dabei immer im Internet zu finden sein, sind aber auch für uns ständig aktuell zu nutzen.
Die Station misst u.a. die Windgeschwindigkeit, die Sonnenscheindauer, die Globalstrahlung, die Lufttemperatur und -feuchte, die Niederschlagssumme und die Oberflächentemperatur. Die Anlage wird über einen freistehenden, 10 - 12m hohen Mast und über zwei kleine Bodenstationen verfügen.
Die Anbringung einer Web-Cam an diesem Mast ist nahezu ideal und wäre ohne Schwierigkeiten zu realisieren.
Wir möchten unser Vorhaben im Frühjahr 2006 umsetzen. Noch fehlen die finanziellen Grundlagen, um die Anlage zu erwerben. Ca. 18000 € müssen aufgebracht werden, die sich aus Spenden, Fördermitteln und Eigenmitteln der Stadt zusammensetzen werden.

Wir bitten deshalb um ihre Mithilfe bei der Finanzierung der Wetterstation.

Ohne die Unterstützung der Bevölkerung können wir dieses Projekt, welches ein Stück Geschichte in unserer Stadt weiterschreiben soll, nicht realisieren.
Wir freuen uns über jede Spende, die Sie bitte auf das Konto der Stadt Ruhla überweisen : Kontonummer 10 308 / BLZ: 840 550 50 / WARTBURGSPARKASSE
Kennwort: Spende Wetterstation
(Sollten Sie eine Spendenquittung benötigen, melden Sie sich bitte auf der Stadtverwaltung Kasse Tel. 036929/82833 )

Wir werden Sie regelmäßig in der "Ruhlaer Zeitung" über das Spendengeschehen informieren.
Machen Sie mit, schaffen wir unseren " Draht zum Wetterfrosch" !

Ihr Bürgermeister Gerald Pietsch