Aktuelles - Ruhla im Takt der Zeit

Fr 20.01.2006 09:49

Ruhla wettert - eine Stadt im Spiegel der Details

Ruhla wettert - eine Stadt im Spiegel der Details

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ein altes Sprichwort sagt: "Was des einen Uhl, ist des anderen Nachtigall". Dieses Sprichwort bewahrheitet sich besonders im Winter. Während sich die Skibegeisterten z.B. in unseren Wäldern an jeder Schneeflocke freuen, wird der Schnee auf unseren Straßen oft zum Ärgernis. Nicht nur diejenigen Mitbürger, die täglich mit dem Auto zur Arbeit fahren und sich mit den Straßenverhältnissen auseinandersetzen müssen, sondern auch jene, die zuhause bleiben, haben mit dem Schnee ihre liebe Not. Gerade in unseren Bergen ist es nicht leicht, mit den Schneebergen zu kämpfen.
Trotzdem möchten wir Sie an dieser Stelle noch einmal auf einige Regeln zum Umgang mit der weißen Pracht hinweisen.
Die nachfolgenden Informationen zur Räum- und Streupflicht sollen einerseits helfen, Unfälle zu vermeiden, andererseits aber auch dazu beitragen, dass Räumdienste der Stadtwirtschaft Ruhla und des gemeindlichen Bauhofes Seebach nicht unnötig behindert werden.
Die Räum- und Streupflicht gilt an Werktagen von 7.00 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 8.00 Uhr und dauert bis 20.00 Uhr.
In diesem Zeitraum müssen die Räum- und Streuarbeiten der Gehwege und Flächen entlang der Grundstücksgrenzen so erfolgen, dass Gefahren für Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen werden.

Wir weisen insbesondere auch alle Haus- und Grundstückseigentümer von unbebauten und unbewohnten Grundstücken auf ihre Pflichten hin, die nur allzu gerne übersehen werden.
In Mehrfamilienwohnhäusern sollte von den Wohnungseigentümern und von Mietern die entsprechende Regelung in der jeweiligen Hausordnung Beachtung finden, da auch hier Haftungsansprüche bei Schäden und Unfällen entstehen können. Besonders Berufstätige, die während des Tages ihrer Räum- und Streupflicht nicht selbst nachkommen können, oder Mitbürger, die selbst nicht in der Lage sind, die schweren Arbeiten zu erledigen, sollten sich darum kümmern, dass ihre Winterdienstarbeiten zuverlässig von anderen Personen erledigt werden.

Außerdem möchten wir alle Bürgerinnen und Bürger um Unterstützung der Arbeit des Winterdienstes bitten. Leider wird an verschiedenen Stellen oftmals die Arbeit des Winterdienstes durch parkende Fahrzeuge erschwert. Gerade in engen Straßen und in den Wohngebieten sollten Anlieger, die ihre Fahrzeuge an den Straßen abstellen, darauf achten, dass die Räumfahrzeuge die Straße ungehindert passieren können. Eine ausreichend breite Fahrgasse von mindestens 3,50 Metern muss unbedingt frei bleiben.
Wir bitten, die gegebenen Hinweise zu beachten.

Hinweise zum Mahnwesen

Sicher werden sich einige Ruhlaer Bürger gewundert haben, als sie im Dezember 2005 noch eine Mahnung für Wasser- und Abwassergebühren von den Stadtwerken Ruhla erhalten haben, wo doch die Aufgaben der Wasserver- und Abwasserentsorgung ab dem 01.01.2005 an den Trink- und AbwasserVerband Eisenach-Erbstromtal (TAV) übergegangen sind und die neuen Abschläge für das Jahr 2005 bereits von diesem erhoben wurden. Dazu einige kurze Erläuterungen:
Von den Stadtwerken Ruhla wurde mit Bescheid vom 28.01.2005 die Abrechnung der Wasser- und Abwassergebühren für den Zeitraum 01.01.2004 bis 31.12.2004 vorgenommen. Die hieraus resultierenden offenen Forderungen waren zur angegebenen Fälligkeit noch auf das Konto der Stadtwerke Ruhla zu entrichten.
Durch den Übergang der Aufgaben der Stadtwerke auf den TAV (einschließlich Personal) und dem damit verbundenen umfangreichen Arbeitsaufwand im Zuge der Abwicklung ist das Mahnwesen im Jahr 2005 nicht betrieben worden.
Erst mit Erstellen der Übertragungsbilanz Ende des Jahres 2005 wurde festgeschrieben, dass die bis dato noch offenen Gebührenforderungen per 31.12.2004 weiter der Stadt Ruhla zustehen und nicht auf den TAV übergehen. Daraufhin wurde das diesbezügliche Mahnwesen an die Stadtkasse übergeben, um die Reste von den säumigen Zahlern einzufordern. So gab es am 13.12.2005 einen Mahnlauf, um nicht noch mehr Zeit verstreichen zu lassen.
Wir möchten alle Bürger nochmals bitten, ihre eventuell bis heute noch bestehenden Zahlungsverpflichtungen zu Wasser- und Abwassergebühren per 31.12.2004 umgehend auf das Konto der Stadtwerke Ruhla (VR Bank Westthüringen eG, BLZ 82064038, Kto. 819956) zu entrichten, um das Entstehen weiterer Kosten im Wege der Zwangsbeitreibung zu verhindern.

Baustellen im Stadtgebiet

Bedingt durch die Winterpause ruhen im Moment alle Baustellen. Als einzige derzeitige Maßnahme erfolgt der Abriss des alten Ruhlaer Rathauses. Dieser soll bis Ende der Woche abgeschlossen sein.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

trotz der Beschwerlichkeiten durch Eis und Schnee wünsche ich Ihnen eine gute Woche und viel Freude an den Schönheiten der Winterwelt.

Ihr Bürgermeister Gerald Pietsch