Aktuelles - Ruhla im Takt der Zeit

Do 11.10.2007 14:59

Ruhla im Takt der Zeit

Dank den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr

"Feuerwehr im Einsatz!". Erschrocken fährt man gewöhnlich zur Seite, wenn das Martinshorn ertönt. Was ist wohl passiert, wo brennt es? Diese Fragen schießen uns meist sofort durch den Kopf. Kaum einer denkt jedoch an die Kameraden, die gerade zum Einsatz fahren.

Feuerwehrleute sind Menschen, die im Notfall ihre Zeit und schlimmstenfalls ihr Leben für andere zur Verfügung stellen, Menschen, die meist ehrenamtlich für die Sicherheit unseres Lebens und unserer Güter eintreten.
Umfangreich sind die Aufgaben der Rettungsmannschaften. "Retten - Löschen - Bergen - Schützen" - so lautet das bekannte Logo der Feuerwehr. Eine technisch hochwertige Ausrüstung und eine anerkannt gute Ausbildung sind dabei unerlässlich. Wir haben gute Brandschutzverordnungen und modernste Hightech - aber letztlich sind wir auf Menschen angewiesen - auf Menschen mit Charakter und Tugenden, mit Mut, Pflichtbewusstsein, Kameradschaft und Solidarität.

Unsere Ruhlaer, Thaler und Kittelsthaler Feuerwehrleute haben in den letzten Wochen wieder mehrfach bewiesen, daß sie diese Tugenden besitzen. Bei der Großübung am 21.09.2007 im Gymnasium zeigten sie ihr Können. Während der Wassereinbrüche am 28. und 29. September waren sie mehrfach im Einsatz. Den größten und gefährlichsten Brand seit Jahren löschten sie mit Unterstützung anderer Feuerwehren am 02. Oktober 2007, als nachts die Lagerhalle der GHS Plastik in Flammen aufgegangen war.
Herzlichen Dank allen Feuerwehrleuten, die sich für die Sicherheit unserer Stadt ehrenamtlich einsetzen! Ich denke, alle Bürger unserer Stadt würdigen die geleistete Arbeit und schließen sich diesem Dank an. Ein Kamerad brach sich während des Einsatzes an der Lagerhalle den Fuß. Ihm danken wir besonders und wünschen gute und schnelle Besserung.
Die Stadt Ruhla ist immer bestrebt, der Feuerwehr die notwendigen technischen Voraussetzungen und den Kameraden gute Bedingungen zu bieten. So wurde in diesen Tagen z.B. die Umkleideraum in der Ruhlaer Feuerwehr fertiggestellt. Ebenso wird noch in diesem Jahr ein neuer Mannschaftstransportwagen den in Kittelsthal stationierten alten VW-Bus mit Baujahr 1986 ersetzen.
Die Stadt wird auch in den nächsten Jahren die Feuerwehr so gut wie möglich unterstützen und an der Seite der Kameraden tun, was getan werden muss.
Doch heute soll der Dank und der Respekt an erster Stelle stehen - vor allem der Dank an alle, die ihre Freizeit opfern, die Gefahren auf sich nehmen, die Brände löschen, Brandschutz gewähren, aber auch bei Unfällen und Unglücken, bei Havarien und Katastrophen oft ihr Leben riskieren. Ich wünsche den Ruhlaer, Thaler und Kittelsthaler Kameraden weiterhin viel Kraft und Mut für ihre verantwortungsvolle Tätigkeit.

Bürgermeister Mario Henning