Aktuelles - Ruhla im Takt der Zeit

Do 27.03.2008 09:45

Ruhla im Takt der Zeit

Städtischer Haushalt 2008 - erfolgversprechend für die Zukunft

Am Montag, dem 17. März 2008, wurde während des Stadtrates der diesjährige städtische Haushalt bestätigt. Damit kann die Stadt beginnen, die geplanten Vorhaben in Ruhla, Thal und Kittelsthal umzusetzen.
Der städtische Haushalt 2008 ist erfolgversprechend. In seinen Ausgaben und Einnahmen ausgeglichen, umfasst er ein Gesamtvolumen von 10.382.500,00 EURO. Für den Verwaltungshaushalt, der die laufenden Kosten einer Kommune erfasst, wurden 6.365.000,00 EURO angesetzt. Der Vermögenshaushalt, der die investiven Maßnahmen beinhaltet, hat mit einer Höhe von 4.017.500,00 EURO einen Höchststand erreicht. Bereinigt man diesen Planansatz um Haushaltsreste aus dem vergangenen Jahr, so liegt er mit 3.292.500,00 EURO immer noch über dem Vermögenshaushalt von 2007 (damals 2.261.900,00 EURO). Die allgemeine Rücklage ist dabei zwar auf 149.942,00 EURO gesunken, liegt aber immer noch über der Pflichtrücklage von 123.600,00 EURO. Diese optimistischen Planansätze sind sicher für alle ein Grund zur Freude. Ermöglichen sie uns doch, wesentliche Maßnahmen im Stadtgebiet durchführen zu können.

Infrastruktur
Besonders am Herzen liegen mir die infrastrukturverbessernden Maßnahmen. Ich denke hierbei vor allem an die Fertigstellung der K14 in Kittelsthal in diesem Jahr und an die Oberflächensanierung der Lindenstraße in Thal.
Ein weiterer Schwerpunkt wird die Beleuchtung des Radweges entlang der B 88 zwischen dem Tenniscenter und der Seebacher Straße in Thal sein. In Ruhla ist ein grundhafter Ausbau der Otto-Böttinger-Straße dringend nötig, was sicher alle Anwohner und Kraftfahrer bestätigen können.

Gemeinsam mit dem Trink- und Abwasserverband Eisenach-Erbstromtal wird als Großprojekt der Ausbau der Altensteiner Straße beginnen. Hier wird der Abwasserkanal und die Neuordnung der unterirdischen Versorgungsleitungen im Mittelpunkt der Arbeiten stehen. Ein weiteres gemeinsames Projekt mit dem TAV ist die Verlegung des Mischwasserkanals von der Gottesgabe über die Hohle zur Knaudtstraße.

Vereinsleben
Neben der Verbesserung der Infrastruktur ist aber vor allem die Förderung des städtischen Lebens und der sogenannten freiwilligen Aufgaben ein Schwerpunkt im Planansatz. Wir sind froh, im Gegensatz zu vielen anderen Gemeinden, die Ausgaben dafür konstant halten zu können. Eine lebenswerte Stadt bietet den Bürgern eine Anzahl kultureller und sportlicher Möglichkeiten. Auch hier wurden für 2008 wichtige Ziele gesteckt.
Die Förderung der Vereine und damit der ehrenamtlichen Arbeit in unserer Stadt ist auch in diesem Jahr wieder ein besonderes Anliegen. Neben der allgemeinen Vereinsförderung in Höhe von 8.000,00 EURO sind z.B. finanzielle Mittel und Zuschüsse für die Rollrasenfläche und die Drainage der Schanzenanlage vorgesehen. Des Weiteren soll auf dem Sportplatz Thal u.a. die Verbesserung der Drainage gefördert werden. Das Schwimmbad in Ruhla erhält für die Erneuerung des Beckenbodens 8.500,00 EURO, um die Wasserqualität des traditionellen Waldbades für die Besucher zu verbessern. Weiterhin wird der Motorsportclub Ruhla bezüglich der Kosten für den Abwasseranschluss unterstützt.
Diese und weitere finanzielle Mittel für die Vereins-, Senioren- und Jugendarbeit wurden im Haushalt 2008 eingestellt.

Besonders wichtig für das gemeindliche Leben in Thal ist neben der Erhaltung des historischen Rathauses die Sanierung des alten "Forsthauses". Das Gebäude ist ein Mittelpunkt des dörflichen Lebens in Thal. Als Vereinssitz mehrerer Vereine und Beherbergung der Heimatstube ist es für die ehrenamtliche Tätigkeit in Thal von größter Bedeutung. Um dieses Herz von Thal für die Einwohner und Gäste zu erhalten und zu sanieren, wurden in diesem Jahr ca. 200.000,00 EURO im Haushalt eingeplant. Wir freuen uns schon jetzt auf das lebendige "Haus der Generationen" in unserem Ortsteil Thal.

Turnhalle Bermbachtal
Allen bekannt ist bereits, dass aufgrund des baustatischen Gutachtens die Schließung der Turnhalle am Turnerberg in Ruhla erfolgen musste. Die Sporthalle im Bermbachtal wird deshalb saniert und erweitert. Dieser Ausbau bietet jedoch auch zahlreiche Vorteile für den Schul- und Vereinssport. Bessere Trainingsbedingungen und ein neu geordneter Sanitärbereich werden den Sportlern und Schulkindern zur Verfügung stehen. Als erste Teilleistung ist für das Jahr 2008 ein städtisches Finanzvolumen von 450.000,00 EURO vorgesehen, dass durch Fördermittel des Landkreises unterstützt wird.

Kindergarten
Ein besonderer Schwerpunkt bildet in diesem Jahr weiterhin der Aus- und Umbau der Kindertagesstätte "Krümmespatzen". Es ist vorgesehen, im September 2008 die beiden Ruhlaer Kindergärten zusammenzulegen, und damit bessere - und gleiche - Voraussetzungen für die Kinderbetreuung zu bieten. Für ca. 205.000,00 EURO werden deshalb in der Kindertagesstätte Umbaumaßnahmen durchgeführt. Wir denken, dass sich die Kinder in diesem gut sanierten Gebäude dann wohl und geborgen fühlen.

Stadtsanierung
Große Pläne gibt es auch im Bereich der Stadtsanierung. Für die Gestaltung der Bahnhofsvorstadt, die Anlage von Grünflächen und P&R- Parkplätze sollen ca. 250.000,00 EURO ausgegeben werden. Damit wird dieser Standort auch für Gewerbeansiedlungen vorbereitet und zukunftsweisend gestaltet.
Der Rückbau ortsbildstörender Wohn- und Gewerbeimmobilien soll mit 95.000,00 EURO gefördert werden. Für die Kernstadt Ruhlas werden wieder das Kommunale Förderprogramm und das Kommunale Sicherungsprogramm angeboten. Hier sind 25.000,00 bzw. 5.000,00 EURO als Co-Finanzierung für die Bürger eingeplant.

Ein weiteres historisches Objekt in Ruhla ist unsere traditionsreiche Trinitatiskirche. Nach Erhaltung der Außenhaut und der Sicherung des Gebäudes unter dem Motto "Schwamm raus - Kultur rein!" wird jetzt mit dem Innenausbau begonnen. Ein Ausbaukonzept liegt bereits vor, welches in den nächsten Monaten mit der Bürgerschaft diskutiert werden soll.

Der Haushalt 2008 beinhaltet viele weitere Aspekte, wie beispielsweise Reparaturen und Instandsetzungen am Bachlauf des Erbstromes u.a.
Hier gilt es, Geschaffenes zu erhalten und für das Leben der Stadt bereitzustellen.

Der Haushalt der Stadt wurde in allen zuständigen Gremien ausführlich diskutiert und bearbeitet. Viele Details gäbe es noch zu berichten. Eines steht jedoch fest:
Wir sind froh, dass wir in diesem Jahr für unsere Bevölkerung und das städtische Leben unserer drei Ortsteile wieder solch einen optimistischen Haushalt aufstellen konnten. Nun gilt es, an die Erfüllung der umfangreichen Aufgaben zu gehen, um für die Gesamtstadt wieder Meilensteine auf dem Weg in eine lebenswerte Zukunft zu setzen.

Es grüßt Sie
Bürgermeister Mario Henning