Aktuelles - Ruhla im Takt der Zeit

Do 30.10.2008 13:15

Ruhla im Takt der Zeit


Nachtragshaushalt ist beschlossene Sache
Stadt stellt Eigenanteil für Turnhalle bereit

Der Nachtragshaushalt wurde notwendig, da sich schon Ende des zweiten Quartals größere Veränderungen im Verwaltungshaushalt sowie im Vermögenshaushalt abgezeichnet hatten. Vor allen die Änderungen des Budgets im Rahmen der Stadtsanierung stand hier im Vordergrund.
Als die dringlichste Baumaßnahme soll der Um- und Ausbau der Turnhalle im Bermbachtal genannt werden. Da es geplant ist, den Umbau der Sportstätte im Frühjahr 2009 zu beginnen, mussten schon im Haushalt 2008 die Mittel bereit gestellt werden.
Die umfangreichsten Änderungen im Nachtrag fielen in den Bereich der Stadtsanierung. Aufgrund aktualisierter Prioritätenlisten und einer teilweisen Verschiebung von Mitteln in den Programmjahren 2007 und 2008 ergaben sich Korrekturen vor allem im Bereich der Bahnhofsvorstadt, der Aufwertung des Liesenberges und der Kernstadt Ruhla sowie bei Mitteln der Kreisstraße K14.

Grundsolider Haushalt - Raum für Investitionen

Der Nachtragshaushalt ist, wie gefordert, in den Einnahmen und Ausgaben ausgeglichen.
Der sehr gute Haushalt 2008 wird auch für die künftigen Maßnahmen eine solide Basis darstellen und helfen, einigen Zielen der Stadtentwicklung näher zu kommen. Die Gestaltung der Bahnhofsvorstadt beispielsweise mit Park & Ride- Parkplatz, einer neuen Gewerbeansiedlungen und einer umfassenden Gestaltung wird für die Entwicklung Ruhlas ein entscheidender Meilenstein sein.
Tourismus und Gewerbe in einer angenehmen Wohnstadt zu entwickeln, bleibt auch die nächsten Jahre noch Zielstellung einer umfassenden und nachhaltigen Stadtentwicklung.


Hauptstraße K14 in Kittelsthal wieder befahrbar

Kittelsthal besticht seit vielen Jahren durch seine idyllische Wohnlage. Noch schöner wurde der Ruhlaer Ortsteil durch das Förderprogramm "Dorferneuerung". Viele Jahre wurde hier gebaut. Ein Ergebnis dieser Förderung ist auch das Dorfgemeinschaftshaus, was für die Kittelsthaler nicht mehr wegzudenken und vor allem Zentrum des Vereinslebens ist.

Aber die Baumaßnahmen gingen weiter. Im letzten Jahr wurde in der Kreisstraße K14 begonnen, die Oberfläche, die Gehwege und Mauern wie auch das Leitungssystem zu erneuern.
In der vergangenen Woche erfolgte nun die verkehrstechnische Freigabe der Kreisstraße K14. Die seit vielen (zu vielen) Monaten währende Baumaßnahme ist somit bis auf einige Restarbeiten in den Nebenbereichen abgeschlossen. Durch diese Baumaßnahme wurde die Hauptstraße vom Ortseingang bis zur Thalbergstraße komplett saniert, d.h. die Straßenoberfläche wie auch das Leitungssystem der Trink- und Abwasserleitungen wurden auf den neuesten Stand gebracht.
Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bei den Anwohnern von Kittelsthal für das Verständnis, die Geduld und das Entgegenkommen während der Bauphase bedanken.


Baumaßnahmen in der Knaudtstraße

Nach der Dornsengasse ist der Bau der Trink- und Abwasserleitungen im Bereich Gottesgabe - Hohle - Knaudtstraße sicher eine der schwierigsten Baumaßnahmen in den Bergen Ruhlas. Trotzdem gehen die Arbeiten gut voran. Auch während des derzeit schlechten Wetters wird in der Knaudtstraße weitergebaut.

Einschränkungen bei Zuwegung Waldstraße

Der Trink- und Abwasserverband erneuert hier derzeitig das Leitungssystem im Bereich des Stadtwaldes bis zur Knaudtstraße / Ententeich. In dieser Woche wird im Kreuzungsbereich zur Waldstraße ein Schachtbauwerk gesetzt. Für die Dauer von ca. 10 - 12 Arbeitstagen wird es dadurch zu Einschränkungen im Bereich der Zuwegung zur Waldstraße kommen. Die Anwohner dieser kleinen Stichstraße werden deshalb gebeten, ihre Fahrzeuge während dieser Zeit in der Knaudtstraße zu parken, da die Befahrbarkeit in die Waldstraße während der Setzung des Schachtes nicht gegeben ist.
Sofern Rückfragen bestehen, steht Ihnen der Polier vor Ort, Herr Reinhard, unter der Telefonnummer 0174/3346717 zur Verfügung. Für die Anwohner des Stadtwaldes und der Knaudtstraße ist die Straße bis zum Kreuzungsbereich Waldstraße beidseitig befahrbar. Wir bitten Sie um Verständnis für diese Behinderungen. Der TAV wird sich bemühen, die Arbeiten vor dem Wintereinbruch abzuschließen.

In diesem Zusammenhang noch ein Hinweis an die Anwohner der Dornsengasse.
Die Baustelle in der Knaudtstraße wird über die Zufahrt zur Dornsengasse angefahren. Um die neuen Nebenanlagen, Gehwege und Rinnen durch die Baufahrzeuge nicht zu befahren und dadurch zu beschädigen, ist es notwendig, die Engstellen in der Dornsengasse nicht durch abgestellte Fahrzeuge zu blockieren. In den nächsten Tagen wird durch die Aufstellung entsprechender Haltverbotsschilder in den Engstellenbereichen der Dornsengasse das Parken vorübergehend nur eingeschränkt möglich sein. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wochentags in der Zeit von 7.00 Uhr bis 18.00 Uhr die Fahrzeuge in diesen Bereichen nicht abgestellt werden können.



Eine gute Woche wünscht Bürgermeister

Mario Henning