Aktuelles - Ruhla im Takt der Zeit

Sa 20.12.2008 17:50

Weihnachtsgrußwort des Bürgermeisters

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Weihnachtszeit steht vor der Tür. Helle Lichterketten, Weihnachtsschmuck und Adventslieder künden vom nahenden Fest. Die Geschenke werden bereits liebevoll vorbereitet. Doch - ist das Jahr wirklich schon wieder so schnell vergangen? Wo ist die Zeit nur hin??? So fragen wir Erwachsenen, während die Kinder gespannt auf den Heiligen Abend warten. Vergeht wirklich die Zeit so schnell in all dieser Hektik, in diesem Getriebe der scheinbar immer schneller werdenden Zeit? Oder sind wir einfach nur übersättigt mit den Informationen und Aufgaben des täglichen Lebens?

Es wird Zeit, inne zu halten. Es wird Zeit, die Hektik einmal ruhen zu lassen und Resümee zu ziehen, nachzudenken und unser Leben neu einzuordnen. Und es wird Zeit, auch die anderen Länder dieser Welt zu betrachten, nach anderen Menschen zu fragen, die in Krieg und Armut leben, die von Katastrophen heimgesucht wurden, die unter Krieg und Terror leiden.

Frieden - der jüngeren Generation ist dieser Begriff schon zur Alltäglichkeit geworden. Frieden - er bedeutet alles in dieser Welt. Wir können uns glücklich schätzen, schon über 60 Jahre in einem friedlichen Land, in einem friedlichen Europa zu leben. Es ist eines der höchsten Güter unseres Daseins und wir wollen hoffen und dafür kämpfen, dass auch unsere Kinder und Enkel nie einen zerstörenden Krieg erleben müssen.

Mittlerweile sind fast 20 Jahre nach der politischen Wende vergangen. Es war ein bedeutender Einschnitt im Leben der Menschen dieses Landes und unserer Stadt, der völlig neue Wege bot. Ein Neuanfang ist immer auch mit dem Abschied von alten Gepflogenheiten verbunden, aber er gibt auch Chancen zur Veränderung und neuen Entwicklungen.

Ich denke, wir haben diese Chancen gut genutzt. Auch wenn die Weltwirtschaft von Krisen geschüttelt wird, kann man für Ruhla sagen: es geht vorwärts.

Kurzer Jahresrückblick mit Ausblick

Im Jahr 2008 sind vielfältige und wegweisende Projekte umgesetzt und abgeschlossen worden. Sie haben die Infrastruktur nachhaltig verbessert, die Gewerbeentwicklung unterstützt und die Stadt mit ihren Ortsteilen lebenswerter gemacht.

In Kittelsthal wurde als Großprojekt die Kreisstraße K14 abgeschlossen. Die Pflanzung der neuen Kirmeslinde setzte Zeichen für die Zukunft.

In Thal wurde am Forsthaus weitergearbeitet. Zunächst mit Anfangsschwierigkeiten, denn die geplanten Fördermittel wurden aufgrund der Änderung von Förderrichtlinien nicht in voller Höhe ausgezahlt. Durch die Bereitstellung von erhöhten Eigenmitteln durch die Stadt Ruhla wurde dann schlussendlich mehr geschafft, als für 2008 geplant.
Das Fachwerk wurde fast vollständig erneuert und größtenteils instand gesetzt. Nun kann im nächsten Jahr ein neuer Anstrich erfolgen. Die Thaler Vereine erhalten hier nun schon im nächsten Jahr wieder ein schönes Domizil im historischen denkmalgeschützten Gebäude des "Oberhofes".

Für die Fußballjugend entstand -organisiert durch den EFC und unterstützt durch die Stadt - auf dem Thaler Sportplatz eine Minifeldanlage mit Kunstrasen. Damit wurden die Trainingsbedingungen wesentlich verbessert.

Die private Erschließung des Gewerbegebietes "Teichwiese" war wegweisend für die Gewerbeentwicklung unserer Stadt.

Die Beleuchtung des Radweges in Thal war für die Radfahrer eine wichtige Maßnahme.

In Ruhla wurden mehrere Baumaßnahmen abgeschlossen.
Der erste und schwierigste Bauabschnitt der Otto Böttinger Straße wurde beispielsweise in diesem Jahr realisiert. Somit ist der Einmündungsbereich zur Wintersteiner Straße auch im Winter durch Busse wieder problemlos befahrbar.
Durch den Trink- und Abwasserverband Eisenach-Erbstromtal wurde die Verlegung des Mischwasserkanals in der Gottesgabe und in der Hohle zur Knaudtstraße bereits abgeschlossen. Die Neuordnung der unterirdischen Leitungen muß nun noch bis zum Ententeich erfolgen.

Durch den TAV wurden bis zum Jahresende auch in der Altensteiner Straße neue Leitungen verlegt.

Ein Großprojekt war der Aus- und Umbau der Kindertagesstätte Krümmespatzen. Hier wurde zunächst das Dachgeschoß ausgebaut und auf den modernsten Stand gebracht. Brandschutztüren wurden u.a. eingebaut, um die Sicherheit unserer Kleinsten zu gewährleisten.

Ein großes Projekt stellte die Planung und Umgestaltung des Geländes der ehemaligen Uhrenwerke Ruhla dar. Der Abriß der beiden leerstehenden Gebäude der alten Fabrikanlage schuf Raum für eine neue Nutzung. So erweiterte sich ein Ruhlaer Gewerbebetrieb. Weiterhin wird auf der gegenüberliegenden Seite ein P&R-Parkplatz für vielfältige Nutzungen geschaffen.

Im Stadtzentrum wurde eine alte Brache neu gestaltet. Der Bereich Ecke / Krumme Wiesengasse ist nun umgestaltet und außerdem an die Straßenentwässerung angeschlossen.

Eine wegweisende Entscheidung musste aufgrund eines Baugutachtens getroffen werden: Die Turnhalle am Turnerberg war bei Schneelast einsturzgefährdet und musste abgerissen werden. Für die Grundschule wird aber ein neues Gelände für vielfältige Aktivitäten gestaltet.

Gleichzeitig wurde die Planung für den Umbau der Turnhalle im Bermbachtal vorangebracht. Hier soll nun durch Umbau eine moderne Dreifelderhalle für die Schulen und die Vereine entstehen.

In der Innenstadt Ruhlas wurde in diesem Jahr ein touristisches Highlight geschaffen. Die übergroßen Blütenschirme über den Miniaturansichten der Stadt sollen die Verbindung zu mini-a-thür schaffen und Leben in die Stadt bringen.

Der bisher größte Vermögenshaushalt der Stadt Ruhla im Jahr 2008 und die dadurch möglichen umfangreichen Baumaßnahmen in unseren drei Ortsteilen beweisen, dass die Stadt auf einem guten Weg ist. Hier wird an der Zukunft gebaut, hier werden Weichen gestellt und Entwicklungschancen eröffnet.

Weg von der Jammerkultur

Den wiederkehrenden Optimismus der Einwohner zeigen auch die viele Feste und Feiern im Stadtgebiet und die umfangreichen Aktivitäten der Vereine.

Freuen wir uns, dass diese gute Entwicklung im nächsten Jahr fortgesetzt werden kann. "Ruhla aktiv" heißt das Jahresmotto, das wir alle umsetzen wollen.

Umfangreiche Baumaßnahmen sind bereits in der Planung. Für Kittelsthal soll die Umgestaltung der Brachfläche an der "Sandhöhle" in Angriff genommen werden. Für Thal hat die oberste Priorität die Sanierung der alten Klosterkirche, die zur Zeit gesperrt werden mußte. In Ruhla steht der Umbau der Turnhalle Bermbachtal auf dem Programm.

Dank allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern

Viel haben wir uns für nächstes Jahr vorgenommen. Jetzt ist es aber an der Zeit, all denen zu danken, die in den letzten Monaten für unseren Ort tätig waren.

Viele Ziele, die wir uns im vergangenen Jahr gesteckt haben, konnten wir durch die konstruktive Zusammenarbeit mit unserem Stadtrat erreichen. Den Mitgliedern gilt mein Dank und meine Anerkennung. Ein Dankeschön auch den Vereinen, Kirchen und Verbänden für die gute Zusammenarbeit und insbesondere auch all denen, die in sozialen Einrichtungen, in den Rettungsdiensten oder auch auf kulturellem Gebiet sowie im sportlichen Bereich ehrenamtlich tätig waren und ihre Persönlichkeit und Freizeit für die Allgemeinheit mit eingebracht haben. Vielen Dank an alle Einwohner von Ruhla, die sich für die Entwicklung unserer Stadt einsetzten und trotz der umfangreichen Baumaßnahmen nie die Geduld verloren haben. Unsere kommunale Demokratie könnte nicht überleben ohne die Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger, Mitverantwortung für das Gemeinwesen zu übernehmen.

"Rühler Hütchen" am Werk

Auf diesem Weg möchte ich mich auch ganz herzlich bei den Ruhlaer Heinzelmännchen, den "Rühler Hütchen", bedanken. Irgendwo scheint es sie immer noch zu geben. Manchmal ist zum Beispiel der Gerissenborn gesäubert, dann wieder der Dornsenberg gekehrt. Und die Hohle zur Böttingerstraße scheint auch einen eigenen guten Geist zu haben. Überall finden sich die Spuren der hilfreichen, doch stillen Helfer. Herzlichen Dank all denen, die nie in der Öffentlichkeit erschienen und sich doch weit über das normale Maß hinaus für unsere Stadt einsetzen.

Beste Wünsche für Weihnachten und das Jahr 2009

Ich hoffe, Sie können in den besinnlichen Tagen der Adventszeit auch persönlich Rückschau auf ein gutes Jahr 2008 halten - sollte es nicht so sein, möchte ich Ihnen Mut machen, das neue Jahr trotz allem optimistisch und vorwärts blickend zu beginnen.

Nun wünsche ich Ihnen allen von ganzem Herzen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches neues Jahr 2009.


Ihr Bürgermeister Mario Henning