Aktuelles - Ruhla im Takt der Zeit

Do 23.04.2009

Ruhla im Takt der Zeit

Das außergewöhnlich schöne Frühjahr lockt die Menschen ins Freie. Nach dem langen Winter sind Sonne und Wärme ein wahres Lebenselixier. Freude stellt sich ein - und sicher denkt der Eine oder Andere an Goethes "Osterspaziergang" mit seinem bekannten Ausspruch: ..."Hier bin ich Mensch, hier darf ich`s sein....".
Ich denke, auch in unserer Stadt leben die Ruhlaer gerne, sind gerne hier "Mensch". Ruhla und die Ortsteile Thal und Kittelsthal sind schön geworden in den letzten Jahren. In all dem Grün denkt sicher kaum noch jemand an die grauen Fabrikgebäude und die rauchenden Schornsteine. Doch noch gibt es viel zu tun .......

Verkehrseinschränkungen in der Forststraße

Bis zum 30. April kommt es in der Forststraße zu Verkehrseinschränkungen. Im Bereich der Hausnummer 26 wird eine alte Trafostation abgerissen. Der Verkehr wird tagsüber einseitig an der Baustelle vorbeigeführt. Abends und an den Wochenenden werden die Einschränkungen aufgehoben. Wir bitten, keine Fahrzeuge im unmittelbaren Baufeld abzustellen, damit der Baufortschritt nicht behindert wird.

Fertigstellung "In der Ecke" / "Krumme Wiesengasse"

Ein weiteres Puzzlesteinchen in der Sanierung des Ruhlaer Stadtkerns konnte in diesem Monat fertiggestellt werden.
Der Bereich "In der Ecke / Krumme Wiesegasse" wurde grundhaft erneuert und aufgewertet. Nun sind an der Stelle alter Industriegebäude Grünanlagen und Wege, eine Sitzgruppe sowie Parkmöglichkeiten zu finden. Eine weitere innerstädtische Brache wurde somit in ein angenehmes Wohnumfeld umgewandelt.
Wir freuen uns über den Abschluß dieses 3. Bauabschnittes in der Kernstadt Ruhla.
Natürlich wissen wir, daß noch weitere Straßen und Gassen in der Innenstadt Mängel aufweisen. Aus diesem Grunde plant die Stadt bereits einen nächsten Bauabschnitt und hofft auf zeitnahe Umsetzung.

Randale im Stadtgebiet

Goethe wusste um die Freude, die eine Heimat und ein Wohlfühlen in der heimischen Natur hervorrufen: "Hier bin ich Mensch, hier darf ich`s sein...." .Er meinte damit aber sicher nicht, daß hier jeder tun kann, was er will. Und schon gar nicht, daß entgegen aller Vernunft randaliert und Schaden verursacht werden sollte.
Hier - so scheint es mir - haben einige Mitbürger kein Verantwortungsgefühl entwickelt.
So wurde zum Beispiel in der Nacht vom 14. zum 15. April 2009 durch Unbekannte in der Innenstadt Ruhlas randaliert. Bauzäune, Warnbaken und Abfallkübel wurden umgeworfen. Selbst vor Verkehrsschildern machte man nicht halt. So wurden im Bereich des Neuen Marktes Schilder komplett verbogen. In Folge dieser verantwortungslosen Tat ereignete sich am Morgen des 15. April ein Verkehrsunfall. Ein Fahrer aus einem anderen Bundesland sah das umgebogene Schild zu spät. Sein Fahrzeug wurde regelrecht aufgespießt. Die Täter sind noch immer nicht ermittelt. Um solche Handlungen nicht zur Gewohnheit werden zu lassen, bitten wir die Bevölkerung um Mithilfe bei der Aufklärung dieser Taten. Sachdienliche Hinweise können dem Ordnungsamt der Stadt Ruhla jederzeit gemeldet werden.
Denn unser Ziel ist es weiterhin, hier ein Gemeinde zu schaffen, in der sich die Menschen wohl und sicher fühlen, in der sie gerne leben.


In diesem Sinne wünsche ich ihnen eine farbenfrohe Frühlingswoche

Ihr Bürgermeister Mario Henning