Aktuelles - Ruhla im Takt der Zeit

Di 15.09.2009

Ruhla im Takt der Zeit

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Nebel steigt in unseren Bergen auf und verabschiedet den warmen Augustsommer. Trotzdem gibt es viele Aktivitäten in unserer Stadt. Sowohl im Baugeschehen, als auch im Freizeitbereich spürt man noch nichts von der kommenden, ruhigeren Jahreszeit.

Baugeschehen

Verrohrung und Renaturierung des "Erbstromes" im Bereich "Ottenshof" / Ruhla

Kontinuierlich sieht man einen Baufortschritt am "Ottenshof" in Ruhla.
In dieser Woche laufen die Vorbereitungen zum Bau des zweiten Abschnittes der Verrohrung des Erbstromes. Hier ist allerdings der Baubereich sehr beengt. Zur Herstellung einer Zufahrt zum Baufeld macht es sich erforderlich, die Straße im Kreuzungsbereich auf eine einspurige Mindestbreite zurückzubauen. Eine Umverlegung der im Baufeld befindlichen und störenden Telekomleitungen ist erforderlich und wird auch in dieser Woche durch die Telekom veranlasst. Die genannten Gründe können zu Störungen im Verkehrsablauf führen. Dafür bitten wir schon jetzt alle Verkehrsteilnehmer um Ihr Verständnis. Nach Fertigstellung aller Arbeiten zur Baufeldfreimachung kann dieser Baubereich entsprechen der Planung verrohrt werden.

Schäden an der Trinkwasserleitung in Kittelsthal

In dieser Woche müssen durch die Firma Stregda Bau GmbH im Auftrag des Trink- und Abwasserverbandes Eisenach-Erbstromtal in Kittelsthal in der Hauptstraße 16 und 51 die Hausanschlussleitungen für Trinkwasser erneuert werden. Aus diesem Grunde wird es in den genannten Bereichen der Hauptstraße zu geringfügigen Verkehrsraumeinschränkungen kommen. Die Arbeiten sollen bis zum 18. September 2009 abgeschlossen sein.

Baugrundbohrungen in der Thalbergstraße

Ebenfalls in dieser Woche werden im Bereich der Thalbergstraße zwischen der Hauptstraße und der Einmündung Bergstraße im Auftrag des Trink- und Abwasserverbandes Eisenach-Erbstromtal Baugrunduntersuchungen durchgeführt. Das hierzu beauftragte Unternehmen Geodienst Ruhla wird punktuell in der Straße Bohrungen durchführen. Aus diesem Grund lassen sich kurzzeitige Verkehrsbehinderungen in der Durchfahrt im genannten Bereich nicht verhindern. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis.

Gasrohrverlegung am Wolfsberg

Nachdem die Verlegung der Rohre für die Hauptleitung straßenseitig abgeschlossen ist, konzentrieren sich die Arbeiten nun noch auf die Anbindung der Hausanschlüsse an die Hauptleitung. Danach muss die Deckschicht eingebaut werden. Die Maßnahme soll bis zum 30. September 2009 abgeschlossen sein.


Baufortschritt an der Turnhalle Bermbachtal

Deutlich sichtbar verändert sich für den Beobachter das Gesicht der Turnhalle im Bermbachtal. Das Baugeschehen läuft auch Hochtouren. Nachdem nun die Gebäudeunterfangung abgeschlossen ist, wird intensiv am weiteren Ausbau der Halle gearbeitet. Ca. 9 Gewerke wie Maler, Dachdecker, Metallbauer usw. sind im Innen- und Außenbereich der Halle tätig. Jede Arbeit gleicht einem Puzzlestein zur Fertigstellung der Turnhalle und muss mit allen anderen Beteiligten koordiniert und abgestimmt sein.

Feste und Feiern im Stadtgebiet

Ein bewegtes Wochenende liegt hinter uns

Ein großes Dankeschön gebührt allen Organisatoren und Mitstreitern, die am vergangenen Wochenende bunte Veranstaltungen für Ruhlas Einwohner und Gäste organisierten.

Beginnend am Samstag früh mit der Hauptveranstaltung zum "Tag des Geotops" im Ruhlaer Tabakpfeifenmuseum wurde in der Trinitatiskirche und in der Köhlergasse am Samstagabend und am Sonntag ein buntes Programm zum "Tag des offenen Denkmals" geboten.

Die Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zwischen Naturpark Thüringer Wald und Nationalem Geopark Inselsberg - Drei Gleichen war ein Meilenstein in der regionalen Zusammenarbeit. Ca. 60 Gäste kamen am Samstag in das Museum, um an dieser wegweisenden Veranstaltung teilzunehmen, die mit der Ausstellungseröffnung zum 10. Todestag des Ruhlaer Ehrenbürgers und Geologen Prof. Rudolf Meinhold ausklang.

(Bitte Bild einfügen)

Die Trinitatiskirche bot abends eine vergnügte Musik-Komödie. Am Sonntag waren dann die Gasse und die Kirche trotz schlechten Wetters mit fröhlichen Menschen, mit Kindern und Wissensdurstigen gefüllt. Den Abschluss bildete das Konzert der "Dixie Brothers", welche durch brillante Darbietungen das Publikum begeisterten.

Am Wochenende fand ebenfalls die Kirmes in Kittelsthal statt. Sie bildete den Abschluss der Kirmesveranstaltungen in unserem Ort. In Ruhla, Thal und Kittelsthal hatten die Vereine und Verantwortlichen hervorragende organisatorische und vor allem ehrenamtliche Arbeit geleistet. Tausenden von Gästen wurden Freude und Frohsinn geschenkt. Herzlichen Dank allen Mitstreitern in Ruhla, Thal und Kittelsthal.

Aktiv im Alter - Ruhla als Modellprojekt für das Bundesprogramm

"Mit unserem Programm "Aktiv im Alter" möchten wir dafür sorgen, dass die Bedingungen für das Engagement älterer Menschen weiter verbessert werden. Vor allem die Kommunen könnten künftig einen noch besseren Rahmen schaffen, damit engagierte Seniorinnen und Senioren weitere attraktive Projekte nach ihren Vorstellungen aufbauen können."
Ursula von der Leyen beschreibt mit diesen Worten das Bundesprogramm "Aktiv im Alter", das in ganz Deutschland von 150 Kommunen und Landkreisen ausgeführt wird. Für den Wartburgkreis und die Stadt Ruhla, die sich beide für dieses Programm beworben hatten, wird es nun die Möglichkeit geben, zur Meinungsäußerung "Wie wollen wir morgen leben" aufzurufen. Damit werden die Bürger der Stadt Ruhla angeregt, über kommende städtische Projekte mit zu entscheiden.

Die Auftaktveranstaltung zu diesem Thema fand am Freitag im Ruhlaer Rathaus unter Beteiligung von Landrat Reinhard Krebs, Erster Beigeordneter Claudia Döring, Landtagsabgeordneten Gustav Bergemann und Vertretern des Vereins "Arche Nova Ruhla" statt.
"Mitentscheiden und Mitgestalten" ist das Motto, das in den nächsten Wochen zentrales Thema in Ruhla werden wird. Die Diskussionen zu diesem Thema sollen sich schließlich in Anregungen wiederfinden, die auf Postkarten der "1000 - Wünsche - Box" anvertraut werden. Bis Ende Oktober wird die Box den Bürgern zur Verfügung stehen, dann werden die Wünsche ausgewertet und Projektideen gesammelt.

Eins steht fest: Hier sind Wünsche gefragt, die wichtig für die Zukunft Ruhlas sind. Hier kann jeder Hinweise geben und mitgestalten. Wir rufen Sie schon jetzt auf, sich Gedanken über mögliche Anregungen oder Probleme zu machen und diese zu sammeln.

Den genauen Ablauf der Aktion sowie die Standorte der Box werden wir Ihnen in den nächsten Ausgaben der Ruhlaer Zeitung mitteilen.


Nun wünsche ich Ihnen eine schöne Spätsommerzeit

Ihr Bürgermeister Mario Henning