Aktuelles - Ruhla im Takt der Zeit

Mi 14.10.2009

Ruhla im Takt der Zeit

20 Jahre Mauerfall - Feierstunde am 03. Oktober in der Partnerstadt Schalksmühle

Freude und Dankbarkeit war in den Gesichtern der Gäste zu lesen, als die Feierstunde zum 03. Oktober in Schalksmühle begann. Es ist schon ein ganz besonderer Anlass, wenn man sich 20 Jahre nach dem Mauerfall trifft, wenn Freunde den Freunden die Hand schütteln, wenn wieder zusammengewachsen ist, was ehemals so lange getrennt war. Erinnerungen wurden wach, als Bürgermeister Jörg Schönenberg das Wort an Gerd Gebhardt überreichte, der lange Jahre als Gemeindedirektor gewirkt hatte. Er hatte gemeinsam mit dem damaligen Bürgermeister "Conny" Mühlen den Stein ins Rollen gebracht, der heute in einer engen Städtepartnerschaft gipfelt.

Besonders erfreut war auch Ingrid Krettek, die der Ruhlaer Delegation angehörte. Sie war es, die damals 1990 als Bürgermeisterin den Städtepartnerschaftsvertrag unterzeichnet hatte. Und ihre Worte flossen nur so aus dem Herzen, als sie an den gemeinsamen Beginn der Partnerschaft, an das Engagement der Menschen und der Verwaltungen erinnerte.

Damals wurde eine einmalige Geschichte geschrieben, die von dem Bewußtsein der Menschen getragen wurde, etwas ganz Besonderes für das Zusammenwachsen Deutschlands zu tun. Hier paarte sich persönliches Engagement mit Pflichtbewusstsein und Weitsicht. Und nun, nach 20 Jahren kann man nur sagen:
Danke allen, die diesen Prozeß begonnen und begleitet haben, danke allen, die hier mitgemacht haben. Denn das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ruhla hat sich auf eigene Beine gestellt, Ruhla hat nach den tiefen Einschnitten der Wende eine neue Identität gefunden. Und Ruhla steht eng an der Seite der Partnerstadt Schalksmühle. Gegenseitige Besuche stehen auf der Tagesordnung, die Senioren und die Jugendlichen erfreuen sich eines jährlichen Austausches, freundschaftliche Beziehungen zwischen den Verwaltungen bestehen noch immer. Gerade am letzten Wochenende weilten Schalksmühler Jugendliche in Ruhla, erlebten gemeinsam mit dem Jugendclub Freetime erlebnisreiche Tage und fuhren mit guten und freundschaftlichen Gefühlen wieder nach Hause.

Wir freuen uns über diese Partnerschaft - eine Partnerschaft, die lebt, die sich entwickelt, die die Menschen aktiv einbezieht. Mögen noch vielen Jahre eines gemeinschaftlichen optimistischen Weges in einem geeinten Deutschland vor uns liegen!

"Aktiv im Alter" - Aufruf zur Bürgerbeteiligung

Wie in den letzten Ausgaben der Ruhlaer Zeitung berichtet, ist in Ruhla das Programm "Aktiv im Alter" angelaufen. Zur zentralen Fragestellung "Wie wollen wir morgen leben" kann sich jeder Bürger der Stadt Ruhla mit Vorschlägen, Hinweisen und Meinungen äußern. Als Koordinatorin der Aktion wurde Frau Ina-Maria Schmidt aus Thal unter Mithilfe der Arche Nova Ruhla eingesetzt. Unter der Telefonnummer 036929 / 88079 ist sie zu erreichen.

Ihre ausgefüllten Karten oder Fragebögen senden Sie bitte an die Stadtverwaltung Ruhla oder werfen sie in die "1000-Wünsche Box" ein.

Eine Box ist im Oktober im Ruhlaer Rathaus zu finden (1.Etage), die andere Box steht während der Öffnungszeiten im Thaler Rathaus. Weiterhin gibt es für die Kittelsthaler Bevölkerung die Möglichkeit, bis Ende Oktober in "Silkes Lädchen" ihre Fragbögen und Karten einer Box anzuvertrauen.

Mehrere Veranstaltungen widmeten sich bereits dem Thema "Aktiv im Alter".
Am Mittwoch, dem 14.10.2009 besteht auch die Möglichkeit, während des Frauenfrühstücks ab 10.00 Uhr im Kulturhaus Ruhla Ihre Meinung zu äußern.

Weiterhin wird es im Stadtgebiet verschiedene Standorte der Box geben. Diese sind den nächsten Ruhlaer Zeitungen oder der homepage www.ruhla.de/ aktiv im alter zu entnehmen. Weiterhin steht Ihnen Frau Schmidt (Tel. Nr. 88079) für Fragen jederzeit gerne zur Verfügung.

Wir bedanken uns schon jetzt für Ihre Mithilfe - denn hier wird von uns allen Zukunft geschrieben.


Es grüßt Sie Ihr Bürgermeister

Mario Henning