Aktuelles - Ruhla im Takt der Zeit

Di 08.12.2009

Verhalten auf dem Friedhof

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

in den vergangenen Wochen häuften sich Hinweise aus der Bevölkerung zu rücksichtslosem Verhalten einiger Hundehalter.
Obwohl Hunde auf den Friedhöfen unserer Stadt verboten sind, stören sich offenbar einige Hundebesitzer nicht an diesem Verbot. Sie lassen ihre Hunde dort unangeleint laufen und sogar ihr Geschäft erledigen.
Geschockte und traurige Mitbürger meldeten sich in der Stadtverwaltung, weil sie von den Gräbern ihrer Angehörigen Hundekot entfernen müssen und zerstörte Blumenbeete vorfinden.

Wir nehmen diese Beschwerden heute zum Anlass, auf das Hundeverbot auf unseren Friedhöfen verstärkt hinzuweisen. Eine Ausnahme bildet nur das Mitführen von Blindenhunden.
Geregelt ist dies in der Friedhofssatzung der Stadt Ruhla, die besagt, dass Hunde von Friedhöfen fernzuhalten sind.

Zukünftig festgestellte Ordnungswidrigkeiten müssen wir leider auf der Grundlage der Friedhofssatzung ahnden.

Da es auch an anderen Orten innerhalb des Stadtgebietes immer wieder Beschwerden über Verunreinigungen durch Hunde gibt, möchten wir alle Hundebesitzer nochmals darauf hinweisen, die Hinterlassenschaften der Vierbeiner zu beseitigen. Eigens dafür wurden im Stadtgebiet die Hundetoiletten aufgestellt. Die darin befindlichen Plastiktüten können kostenfrei entnommen werden und nach Beseitigung der Verschmutzung in der Hundetoilette entsorgt werden.


Henning
Bürgermeister