Aktuelles - Ruhla im Takt der Zeit

Mi 13.01.2010

Änderung der 1. Verordnung zum Sprengstoffgesetz

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

wir möchten Sie über eine Änderung des Sprengstoffgesetzes informieren.

Sofern Sie in diesem Jahr beabsichtigen, aufgrund einer Familienfeier, Vereinsfeier oder ähnlicher Feste eine Ausnahmegenehmigung zum Abbrennen eines Kleinfeuerwerkes zu beantragen, sollten Sie im Vorfeld folgende Hinweise beachten.

Die Änderung des Sprengstoffgesetzes hat mehrere Neuerungen zur Folge.

Aus Gründen des Lärmschutzes ist es zum Beispiel verboten, in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Altenheimen pyrotechnische Erzeugnisse abzubrennen.
Weiterhin ist es aus Gründen des Brandschutzes generell verboten, Pyrotechnik in unmittelbarer Nähe von Reet- und Fachwerkhäusern abzubrennen.

Diese Verbote wirken kraft Gesetzes unmittelbar. Wer dagegen verstößt begeht eine Ordnungswidrigkeit.
Verstöße werden durch den Thüringer Landesbetrieb für Arbeitsschutz und technischen Verbraucherschutz geahndet.


Ihr Bürgermeister Mario Henning