Aktuelles - Ruhla im Takt der Zeit

Di 16.11.2010

Ruhla im Takt der Zeit

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

"Nichts ist so beständig wie der Wandel", sagt ein altes Sprichwort. Wer dem Leben offen gegenübersteht, kann dies täglich bestätigen. Wandel bedeutet einerseits Abschied von alten, gewohnten Dingen, andererseits zeigt er aber auch Chancen für neue Entwicklungsmöglichkeiten auf.

Die Stadt Ruhla ist das beste Beispiel dafür.
Der Abriß des alten Stadtkerns, ja der alten Großbetriebe bedeutete zunächst für alle Einwohner einen Abschied von der Ära als Industriestadt. Wie schön aber wurde unsere Stadt durch den Stadtumbau, durch die neuen Straßen, Grünflächen und die modern gestaltete Stadtmitte. Flächen für potentielle Entwicklungen entstanden.
Ruhla ist offen für Neues.

Ebenso steht es mit dem Wohnraum. Der demografische Wandel hat - wie wir alle wissen - auch in unserer Stadt nicht halt gemacht. Seit der Wende hat Ruhla jährlich an Einwohnern verloren. Darauf müssen wir auch wohnungswirtschaftlich reagieren.

So wird in wenigen Tagen die Wohnungsgenossenschaft Erbstromtal e.G. in Ruhla je einen Wohnblock in der Arno-Schlothauer-Straße und in der Friedrich-Lux-Straße zurückbauen.
Nach Rücksprache mit der Wohnungsgenossenschaft werden die Arbeiten zügig vonstatten gehen. Wir bitten aber heute bereits um Verständnis für etwaige Behinderungen und Einschränkungen während des Rückbaus.

Mit dem Abriß der beiden Wohnblöcke soll dem Leerstand im Wohngebiet am Liesenberg entgegengewirkt werden, denn Leerstand kostet immense Summen.

Nach Beendigung der Abbrucharbeiten ist beabsichtigt, die Flächen mit Muttererde zu bedecken, Rasen anzusäen und somit für eine Nachnutzung vorzubereiten. Ziel soll es sein, dass Wohnumfeld wieder attraktiv zu gestalten und die Infrastruktur aufzuwerten. So entsteht auch hier eine neue Wohnqualität für alle Anwohner.


Eine gute Woche wünscht Ihnen
Ihr Bürgermeister
Mario Henning