Aktuelles - Ruhla im Takt der Zeit

Di 07.06.2011

Bericht zum Einsatz der Bergwacht Ruhla am 02.06.2011

Am 02.06.2011 gegen 14:00 Uhr wurde die Bergwacht Ruhla von der Leitstelle Wartburgkreis alarmiert und zu einem Notfall am Hörselberg in Wutha- Farnroda gerufen.

Hier hatte ein 23- jähriger Mann das Gleichgewicht verloren und ist einen etwa 15 Meter hohen Felsvorsprung hinuntergefallen und rutschte anschließend weitere 30 Meter den Abhang hinab.

Am Parkplatz "Kleiner Hörselberg" angekommen, machte sich ein Kamerad der Bergwacht Ruhla sofort auf den Weg zum Felsen um sich einen ersten Überblick über die Lage zu verschaffen.

Über Funk meldete dieser, seinen am Fahrzeug verbliebenen Kameraden der Bergwacht, welche Rettungsmaterialien benötigt werden.

Auf dem Felsen angekommen wurde sofort eine Abseil- und Sicherungsstrecke aufgebaut und ein Bergwachtkamerad seilte sich zum Patienten ab.

Dr. Diehl, Notarzt des DRK- Eisenach, wurde in einen Rettungsgurt eingebunden und anschließend von einem Kameraden der Bergwacht Ruhla gesichert und zum Patienten abgelassen. Beide untersuchten und versorgten den Patienten.

Auf Grund der Verletzungen und der örtlichen Begebenheiten wurde entschieden den Patienten mit Hilfe eines Rettungshubschraubers mit einer Winde abzutransportieren.

Diese Aufgabe musste der Hubschrauber der Polizei Erfurt übernehmen, da dieser mit dem notwendigen Equipment, einer Winde ausgerüstet war.

Die bereites anwesenden Beamten der Polizei haben den Hubschrauber, inklusive zwei Luftrettern der Berufsfeuerwehr Erfurt, angefordert.

Das anwesende Personal des DRK- Rettungsdienstes hat einen zum weiteren Abtransport notwendigen Rettungshubschrauber über die Leiststelle angefordert.

Nach dem Eintreffen des Polizeihubschraubers wurden beide Luftretter und das zum Abtransport notwendige Rettungsmaterial zum Unfallort abgelassen.

Nachdem der Patient transportfähig gemacht und mit Hilfe der Winde in den Hubschrauber verbracht wurde, flog dieser zum Parkplatz am Kleinen Hörselberg.

Hier wurde der 23- jährige Patient, von dem bereits aus Suhl eingetroffenen Rettungshubschrauber übernommen und in eine Spezialklinik nach Erfurt geflogen.

Der Polizeihubschrauber flog das Rettungspersonal und einen Freund des Patienten, der ihm nachgeklettert war um zu helfen, vom Unfallort zum Parkplatz.

Die Abseil- und Sicherungsstrecke wurde von den Bergwachtkameraden der Bereitschaft Ruhla abgebaut und zum Parkplatz verbracht.

Unten, am Parkplatz angekommen, wurden den Einsatzkräften Getränke vom DRK- Betreuungszug zur Verfügung gestellt.

Nach ca. 3 Stunden war der Einsatz beendet und die Einsatzkräfte konnten wieder abrücken..


Zum Einsatz kamen: DRK Bergwacht Ruhla

DRK Rettungsdienst Eisenach mit Notarzt

DRK Betreuungszug Eisenach

Rettungstransporthubschrauber aus Suhl

Polizeihubschrauber mit Luftrettern der Feuerwehr Erfurt

Beamte der Polizei Eisenach


Bilder unter www.ruhla.de / Fotoarchiv



M. Kühr

DRK- Bergwachtbereitschaft Ruhla