Aktuelles - Ruhla im Takt der Zeit

Fr 27.01.2012 11:39

Ideenschmiede für Ruhla

Für das seit Jahren leer stehende, von der Stadt teilsanierte Haus "Marienstraße 1" gibt es nun eine Nutzungsidee. Wie der Vorsitzende des Gewerbevereins Christian Schomburg am Donnerstag, den 26.01.2012 bei einem Pressetermin berichtete, wurde die Idee vor etwa drei Jahren geboren. So hat sich der Gewerbeverein zu dieser Zeit entschlossen mit einer Spende von 5000,00 € etwas Sinnvolles für die Stadt Ruhla tun zu wollen. Da eine Sanierung des Objektes in der Marienstraße den nördlichen Eingang der Köhlergasse und somit das Bild der historischen Innenstadt verschönert, haben sich alle Beteiligten dazu entschlossen, dieses Projekt in Angriff zu nehmen. Allein eine Sanierung des Hauses, wäre aus ökonomischer Sicht nicht sinnvoll, sodass eine Idee geschaffen werden musste, die nachhaltig einen Nutzen für jedermann bringt. Die Firma Gardé als letzter verbliebener Industriezweig in Ruhla willigte daher ein, sich ebenfalls an dem Projekt zu beteiligen und im Erdgeschoss eine Schauwerkstatt für Uhrenmacher einzurichten. Der Uhrmacher Lothar Schaefer wird durch eingebaute große Fenster bei der Arbeit zu beobachten sein. Wer möchte kann ihm natürlich auch direkt in der Werkstatt über die Schulter schauen. Gardés Geschäftsführer Fredy Kehr- Ritz sieht in der Schauwerkstatt außerdem den Vorteil den fehlenden Fachkräftemangel im Unternehmen evt. durch potenzielle Auszubildende ausgleichen zu können. Im ersten Stock des Hauses wird die eigentliche Ideenschmiede eingerichtet, in der Prof. Manfred Lutherd jederzeit für Fragen zur Verfügung steht und darüber hinaus psychologische Seminare, Trainingskurse und Vorträge zu Thema Wirtschaft anbieten wird. Außerdem sind Unternehmerstammtische und die Arbeit vor allem mit jungen Leuten vorgesehen. Im Dachgeschoss wird der Gewerbeverein Ruhla ein kleines Vereinszimmer einrichten. Bereits Ende März sollen Handwerker die Arbeit aufnehmen, sodass der vorgesehene Termin, das Haus zu Beginn der Sommerferien zu eröffnen, eingehalten werden kann.
Zusammenfassend ist das Projekt "Marienstraße 1" für alle Beteiligten eine Investition in die Zukunft und ein weiterer Schritt auf lokaler Ebene voranzukommen.