Aktuelles - Ruhla im Takt der Zeit

Di 17.07.2012

Ruhla im Takt der Zeit


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Wort "Vernetzung" wird heute größer geschrieben denn je. Wir finden es überall - in der Natur, in der Kultur, der Politik oder in der Bildung. In der Presse wird es oft zu einem abstrakten Begriff, der leichtfertig übergangen wird.

Je mehr man aber über diesen Begriff nachdenkt, desto mehr wird bewusst, dass er eigentlich eine wesentliche Voraussetzung allen Lebens darstellt. Ökologische Netzwerke der Natur, wie zum Beispiel die vielfach verknüpften Nahrungsketten, prägen das Leben auf unserer Erde. Auch das Wettergeschehen ist mehr als die einmalige Prognose im Fernsehen.
Wir könnten nicht funktionieren ohne die Vernetzung der Neuronen im Gehirn, deren Produkt schließlich unsere Gedanken sind. Täglich nutzen wir Netzwerke im Internet, um mit der Welt in Verbindung zu treten. Und schließlich stellt auch eine Kommune ein Netzwerk dar, das sich durch die vielen inneren Verknüpfungen stabilisiert, aber auch ständig weiterentwickelt.

Vernetzung ist also eine Lebensgrundlage - für jeden Menschen, aber auch für die Gemeinschaft.

Dank dem Heimatverein Thal für das Scharfenburgfest

Beispiele für solche stabilen Netzwerke sind z.B. die Vereine unserer Stadt. Durch Vertrauen, Freundschaft, Idealismus und gemeinsame Verantwortung werden Prozesse gesteuert, die der ganzen Stadt zugute kommen.

In diesem Sinne möchte ich dem Heimatverein Thal für das gelungene Scharfenburgfest am Wochenende danken. Auch wenn das Wetter nicht gerade freundlich war und manch nasse Dusche hernieder ging - den Gästen gefiel das Fest auf dem Scharfenberg in Thal wieder sehr gut. Die gelungene Verbindung zwischen der hervorragenden Organisation durch den Verein und dem heimeligen Ambiente der alten Burganlage ließ die Stunden wieder zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.
Danke allen Organisatoren und Aktiven.

2. Ruhlaer Kirchennacht am kommenden Wochenende

In Eisenach führte man am Wochenende nun schon zum 8. Mal erfolgreich die "KiKuNa" durch. Diese Abkürzung bedeutet Kinderkulturnacht, die mit den vielen Veranstaltungen und offenen Häusern, Museen und Kirchen Tausende von kleinen und großen Besuchern anlockte.

In Ruhla lädt am kommenden Wochenende die "RuKiNa" ein. Auch sie stellt eine besondere Art der Vernetzung dar - die Ruhlaer Kirchennacht. Was man anfangs nicht für möglich hielt, wird nun zum 2. Mal in unserer Stadt Wahrheit. Alle Kirchen der Kernstadt Ruhla öffnen an diesem Abend ihre Türen, laden die Gäste zu fröhlichem Beisammensein, aber auch zur stillen Andacht ein. Die Gotteshäuser sind geöffnet für alle Interessierten, die bei Musik, Vorträgen, Ausstellungen oder einem Taize - Gottesdienst diesen einzigartigen Abend verbringen wollen.

Herzliche Einladung allen, die diese besondere Ruhlaer Nacht erleben wollen.
Und herzlichen Dank allen Organisatoren, Kirchen und Vereinsmitgliedern des Fördervereins St. Trinitatis, die diesen herrlichen Gedanken der Verbindung in unserer Stadt geboren haben und wiederholt umsetzen.

Eine gute Woche wünscht Ihnen

Ihr Bürgermeister Hans-Joachim Ziegler


PS.: Bilder von Veranstaltungen für die Fotogalerie senden Sie bitte an tourist@ruhla.de. Vielfältige Prospekte und Veranstaltungshinweise erhalten Sie gerne in der Naturpark- und Touristinformation, geöffnet Mo. - Fr. von 9.30 Uhr -17.30 Uhr, Sa. von 9.00 Uhr - 13.00 Uhr.