Aktuelles - Ruhla im Takt der Zeit

Mi 06.02.2013

Ruhla im Takt der Zeit

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Tage werden mittlerweile spürbar länger und die Schneeglöckchen strecken unter dem Schnee die ersten weißen Köpfchen zum Licht. Wir alle spüren, daß der Frühling nicht mehr weit ist. Trotzdem wird noch immer Kälte und Schnee angekündigt. So möchte ich Ihnen noch einmal einige Hinweise zum Winterdienst geben.

Hinweise zum Winterdienst in Ruhla

Nachdem nun wieder Schneefall angekündigt wurde, möchten wir noch einmal alle Haus- und Grundstücksbesitzer auf ihre besonderen Verpflichtungen, die mit der winterlichen Jahreszeit verbunden sind, aufmerksam machen.

Die nachfolgenden Informationen zur Räum- und Streupflicht sollen einerseits helfen, Unfälle zu vermeiden, andererseits aber auch dazu beitragen, dass Räumdienste der Stadtwirtschaft Ruhla nicht unnötig behindert werden.
Die Räum- und Streupflicht gilt an Werktagen von 7.00 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 8.00 Uhr und dauert bis 20.00 Uhr.
In diesem Zeitraum müssen die Räum- und Streuarbeiten der Gehwege und Flächen entlang der Grundstücksgrenzen so erfolgen, dass Gefahren für Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen werden.

Wir weisen insbesondere auch alle Haus- und Grundstückseigentümer von unbebauten und unbewohnten Grundstücken auf ihre Pflichten hin, da diese nur allzu gerne übersehen werden.
In Mehrfamilienwohnhäusern sollte von den Wohnungseigentümern und Mietern die entsprechende Regelung in der jeweiligen Hausordnung Beachtung finden, da auch hier Haftungsansprüche bei Schäden und Unfällen entstehen können. Besonders Berufstätige, die während des Tages ihrer Räum- und Streupflicht nicht selbst nachkommen können, oder Mitbürger, die selbst nicht in der Lage sind, die schweren Arbeiten zu erledigen, sollten sich darum kümmern, dass ihre Winterdienstarbeiten zuverlässig von anderen Personen erledigt werden.

Abschließend möchten wir alle Bürgerinnen und Bürger um Unterstützung der Arbeit des Winterdienstes bitten. Leider erschweren oftmals parkende Fahrzeuge die Räumung. Gerade in engen Straßen und in den Wohngebieten sollten Anlieger, die ihre Fahrzeuge an den Straßen abstellen, darauf achten, dass die Räumfahrzeuge die Straße ungehindert passieren können. Eine ausreichend breite Fahrgasse von mindestens 3,50 Metern muss unbedingt frei bleiben.
Wir bitten darum, die gegebenen Hinweise zu beachten, damit wir auch die kommende Schnee- und Kälteperiode gut überstehen.

Jahreshauptversammlung "Alt Ruhla"

Unsere Folklore-Vereinigung "Alt-Ruhla" e.V. lud am Samstag, dem 26.1.2013, zur Jahreshauptversammlung ein. Die Versammlung, welche in diesem Jahr auf der Hutzelhöhe stattfand, wurde durch die jüngsten Alt-Ruhla-Mitglieder - die Tanzkinder - eingeleitet. Viel Freude verbreiteten der routinierte Tanzlehrer Claus D. Schuchardt und die Kinder, welche mit Schwung und Begeisterung die traditionellen Tänze präsentierten und teilweise sogar das Publikum einbezogen.
Neben der Rück- und Vorschau über die zahlreichen ehrenamtlichen lokalen und regionalen Aktivitäten des Vereins wurden einige Mitglieder für ihre langjährige Tätigkeit im Verein mit einer Urkunde geehrt:
25 Jahre Daniel Müller, 35 Jahre Christina Müller, 30 Jahre Marlies Schomburg, 40 Jahre Ilona Gössel, 45 Jahre Christian Schomburg, , 45 Jahre Horst Hofmann
Herzlichen Glückwunsch!
Bedanken möchte ich mich aber auch persönlich bei allen Mitgliedern von Alt Ruhla, denn der gesamte Verein ist außerordentlich aktiv und vertritt unsere Stadt bei vielen regionalen und überregionalen Veranstaltungen. Das Jahr 2013 wird auch ein äußerst bewegtes Jahr werden, wartet doch schon allein in Ruhla das Naturparkfest mit dem Landkreisfest und die Luxfestspielwoche auf einen vollen Einsatz aller Vereinsmitglieder.
So möchte ich allen Alt Ruhla - Mitstreitern ein gutes und fröhliches Jahr 2013 mit vielen wunderbaren Ereignissen wünschen.

Liebe Ruhlaer, Thaler und Kittelsthaler,

die Erkältungskrankheiten haben auch in Ruhla viele Bürgerinnen und Bürger außer Gefecht gesetzt. So wünsche ich Ihnen persönlich, daß Sie trotzdem gesund bleiben oder aber schnell wieder gesund werden. Möge ein schönes, optimistisches Frühjahr auf uns warten.

Eine gute Woche wünscht Ihnen Ihr Bürgermeister

Hans-Joachim Ziegler