Aktuelles - Ruhla im Takt der Zeit

Di 20.08.2013

Ruhla im Takt der Zeit


Erhaltung des immateriellen Kulturerbes im Fokus

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am Freitag überraschte mich ein Anruf des MDR Thüringen, welches noch am gleichen Tag in Ruhla einen kurzen Film drehen wollte. Was veranlasste den MDR, so kurzfristig hier zu drehen? Der Grund war das UNESCO-Übereinkommen zur Erhaltung des immateriellen Kulturerbes, dem Deutschland im Juli 2013 beigetreten ist. Das Übereinkommen hat u.a. folgende Ziele:

-das immateriellen Kulturerbe zu erhalten
-die Achtung vor dem Kulturerbe zu gewährleisten
-das Bewusstsein für seine Bedeutung und seine gegenseitige Wertschätzung auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene zu fördern.

Dabei bezieht sich das Übereinkommen auf die lebendigen Ausdruckformen kulturellen Erbes. Bis zum 30. November 2013 können Bewerbungen abgegeben werden, um nach Prüfung und fachkundiger Bewertung in das bundesweite Verzeichnis aufgenommen zu werden.
Was liegt also näher, als an die Stadt Ruhla mit ihrer eigenwilligen Sprache und ihren lebendigen Bräuchen zu denken?
Zu fünft standen wir dann in Tracht auf der "Schönen Aussicht" vor der Kamera - bei schönstem Wetter und unter blauem Himmel. Und ohne sentimental zu werden freuten wir uns an dem schönen Anblick, den Ruhla bietet und es drängte sich das Gedicht "Un mi Ruhl" von Otto Böttinger in die Gedanken: "Mi Ruhl, bie laißt Dou so preachtig dao! Ea Perlen in Gottes Fluir……..".

Der kurze Film wurde bereits am Samstag, dem 17.8.2013 im Thüringen Journal gesendet. Er ist noch im Netz zu sehen. Er hat uns die Bedeutung unseres wertvollen kulturellen Erbes wieder ins Bewußtsein gerückt. Egal, ob wir später in das Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes kommen oder nicht - wir alle hier in Ruhla sollten dieses Erbe schätzen und erhalten und uns dieses Wertes bewusst sein.


Sommerfest des EFC 08 Ruhla und der TSG Ruhla e. V. , Abt. Handball

Neben dem kulturellen Erbe hat die Stadt Ruhla auch ein starkes sportliches Erbe - und das ist sehr lebendig. Das zeigte sich wieder am vergangenen Wochenende, an dem das bereits zur schönen Tradition gewordene Sommerfest des EFC und der TSG, Abt. Handball, stattfand.

Ab dem frühen Vormittag gab es Handballspiele in der Sporthalle Bermbachtal mit Turnieren der Frauen- und Männermannschaften, die bis zum Nachmittag andauerten.
Höhepunkt im Stadion war das Turnier der "Alten Herren" ab 16.00 Uhr. Um 20.00 Uhr füllte sich dann das Festzelt im Zentrum der Stadt zum gemeinsamen Fest mit viel Musik und Tanz. Dabei wurden auch die Pokale ausgegeben. Dieses Fest ist immer wieder ein Zeichen der sportlichen Begeisterung in unserer Stadt - aber auch ein schönes Beispiel für Gemeinschaft und Zusammenhalt. Danke allen Aktiven und Organisatoren für diesen gelungenen Samstag, der Sport und Freude miteinander verband.


HINWEIS für alle Einwohner:

Der Abfallwirtschaftszweckverband Wartburgkreis tauscht die Rest- und Biomülltonnen



Die Einwohner von Ruhla sind die ersten. Sie erhalten am Donnerstag, 29. August 2013, neue Tonnen sowohl für Rest- als auch Biomüll. Zum regulären Termin der Abfuhr am Montag, 2. September 2013, werden die alten Tonnen abgeholt. Deshalb müssen alle Behälter herausgestellt werden, auch wenn sie nur halbvoll sind. Die letzte Leerung, Abholung und der Tausch sind kostenlos, informierte Dieter Trümper, Geschäftsführer des Abfallwirtschaftszweckverbands.

Ab dem erwähnten Zeitpunkt folgen die weiteren Orte im Nordkreis und die Haushalte in der Stadt Eisenach. Das Prozedere ist immer dasselbe: Ein bis zwei Tage vor dem regulären Abfuhrtermin werden die neuen Tonnen hingestellt mit der Bitte und einem angehängten Informationsblatt, zum Termin die alten herauszustellen, damit sie mitgenommen werden können. Die Gefäße werden genau in den Größen ausgeliefert, wie sie jetzt vorhanden sind. Also bei Restmüll 80 Liter, 120 Liter und 240 Liter sowie die Großgefäße in den Wohngebieten mit Mehrgeschossern und 120 und 240 Liter bei den Biotonnen. Bevor die alte Tonne eingeholt wird, hat jeder Haushalt einen neuen Behälter stehen.

Nach 14 Tagen soll die Aktion beendet sein.

Ab 16. September 2013 beginnt das nächste Prozedere für die Biotonnen. Außerdem haben dann noch einmal Nachzügler die Gelegenheit, ihre Restmülltonne zu tauschen.


Wir bitten unsere Bürger um Beachtung.
Für Rückfragen steht Ihnen der Abfallwirtschaftszweckverbund unter der Telefonnummer 03695 673 276 zur Verfügung.


Liebe Ruhlaer, Thaler und Kittelsthaler,

nun wünsche ich Ihnen eine gute Woche und den Kindern noch frohe Ferientage, bevor am Montag die Schule wieder beginnt.

Ihr Bürgermeister Hans-Joachim Ziegler