Aktuelles - Ruhla im Takt der Zeit

Di 07.01.2014

Grüße des Bürgermeisters zum Jahresbeginn 2014

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

nun ist das neue Jahr schon fast eine Woche alt. Der Alltag hat die meisten von uns wieder fest im Griff und die schönen Weihnachtsfeiertage sind nur noch Erinnerung. Doch wir dürfen nicht vergessen, daß Erinnerungen, Träume und Sehnsüchte unser Menschsein prägen. Ebenso wie Visionen, die Wege für zukünftige Entwicklungen eröffnen - im persönlichen wie im gesellschaftlichen Leben. Nun ist ein Jahreswechsel kein Neustart in eine unbekannte Zukunft. Auch über die Jahreswende hinaus werden begonnene Prozesse fortgeführt, werden Visionen umgesetzt und mit Leben erfüllt. Doch gibt er die Möglichkeit, Inne zu halten, eine Zwischenbilanz zu ziehen, Wege zu korrigieren oder neue Pläne für eine Umsetzung vorzubereiten.
Schauen wir Ruhlaer also zurück, können wir stolz auf ein erfolgreiches Jahr 2013 sein. Wir haben viele begonnen Maßnahmen umgesetzt, haben in Ruhla, Thal und Kittelsthal gebaut und gefeiert, musiziert und im Sport unsere Kräfte gemessen. Im Jahr 2014 sollen die begonnen Bauprojekte fortgesetzt und beendet werden. Denken wir nur an den Abschluß der Sanierung des Forsthauses in Thal, an die Wiedereröffnung des Kulturhauses in Ruhla, an den Abriß des alten "UWR-Hochhauses" in Ruhla, an die Fertigstellung der Bergstraße in Kittelsthal oder die grundhafte Sanierung des Alexanderturmes. Auch das Sport- und Freizeitzentrum in Thal wird im Sommer fertiggestellt sein.
Kulturell und sportlich stehen wieder vielfältige, bereits Tradition gewordene Veranstaltungen der Vereine, der Stadt und der Kirchen auf dem Programm. Der Lux-Festspielverein wird wieder mehrere Konzerte in Ruhla und der Region organisieren. Das "Jahr der Bildung" wurde vom Stadtrat ausgerufen und wird mit vielen Partnern aus der Bildung und Wirtschaft einen Prozess der kreativen Begegnung, Vernetzung und Planung anstoßen. Vieles steht auf dem Programm - packen wir es mutig an.
Bisher gehen wir davon aus, dass der Haushalt 2014 wieder eine gute Basis für die vielen Vorhaben im städtischen Leben bieten wird. Einziger Wermutstropfen könnte der TAV sein, der durch seine alten Forderungen ein großes, über Jahre nicht zu stopfendes Loch in das Stadtsäckel reißen könnte. Hoffen wir und kämpfen wir darum, dass dieses Schicksal von uns und auch Seebach und Wutha-Farnroda abgewendet werden kann.
So möchte ich nun allen Bürgern unserer Stadt, allen Gewerbetreibenden, Vereinen, Kirchen und Institutionen meine besten Wünsche auf den Weg durch das neue Jahr 2014 mitgeben. Möge es für uns alle ein gutes Jahr werden! Lassen Sie uns offen und ehrlich aufeinander zugehen, miteinander reden, statt übereinander und kreativ nach vorne schauen. Sprechen Sie mich an, wenn Sie Fragen oder Hinweise haben - ich werde wie bisher immer für Sie da sein.

In diesem Sinne grüße ich Sie ganz herzlich.

Ihr Bürgermeister Hans-Joachim Ziegler