Aktuelles - Ruhla im Takt der Zeit

Di 04.11.2014 12:49

Ruhla im Takt der Zeit

Ehrenamtsmedaille und -card an Ruhlaer Bürger

Sie sind die Helden im Stillen - die Menschen, die im Hintergrund wirken und sich für andere Menschen einsetzen. Es gibt sie überall - doch sie stehen nicht im Rampenlicht und kaum einer kann den Wert ermessen, der hier durch die vielfältigsten Tätigkeiten geschöpft wird.
Der Landkreis veranstaltet deshalb einmal jährlich eine Ehrenamtsgala mit der Ehrung verdienter Bürgerinnen und Bürger. Diese wurden von Privatpersonen, Vereinen, Bürgermeistern und Kirchgemeinden für die Ehrenamtsmedaille, an die auch die Vergabe der Ehrenamtscard geknüpft ist, vorgeschlagen.
Aus Ruhla wurden in diesem Jahr Heike Langguth und Heinz Hoßfeld ausgezeichnet. Heike Langguth wurde für Ihr soziales Engagement bei den Landfrauen ausgezeichnet. Die Stadt Ruhla hatte Heinz Hoßfeld vorgeschlagen, da sein zutiefst engagiertes Leben für den Fußball und die Ausbildung des Nachwuchses sein Lebenswerk darstellt.
Herzlichen Glückwunsch Frau Langguth und Herrn Hoßfeld für diese Ehrung. Wir möchten an dieser Stelle auch noch einmal Danke sagen für die geleistete Arbeit und wünschen weiterhin viel Kraft und Optimismus sowie persönlich alles Gute.

Einweihung des Sport- und Freizeitzentrums Thal

Am Donnerstag, dem 6.11.2014, geht ein langersehnter Wunsch der Ruhlaer Bevölkerung in Erfüllung: das neue Sport- und Freizeitzentrum in Thal wird eingeweiht. Damit steht es dann den Vereinen, aber auch dem Schwimmbad als Mehrzweckgebäude zur Verfügung.
Um 14 Uhr werden sich Vereine, Stadträte, Gäste sowie Planungs- und Baufirmen auf dem Sportplatz treffen, um das Haus feierlich seinem Zweck zu übergeben. Die Kinder des Kindertagesstätte "Kunterbunt" werden dafür ein kleines Programm vorbereiten. Führungen durch das Haus werden zeigen, wie es künftig genutzt werden kann.
Interessenten sind herzlich zur Eröffnung eingeladen.

Eröffnung einer Ausstellung zur Pogromnacht im Rathaus

Ab Montag, dem 10.11.14, soll eine Ausstellung im unteren Flur des Rathauses an die Pogromnacht am 9.11.1938 erinnern. Die Tafeln, die durch den Wartburgkreis zur Verfügung gestellt werden, beinhalten historische Dokumente und Informationen. Sie werden ergänzt durch zwei Infotafeln zu Ruhlaer Juden. Diese Tafeln wurden durch den Arbeitskreis Ruhlaer Juden in vielen Stunden Archivarbeit zusammengestellt und sollen daran erinnern, dass auch in Ruhla Menschen von diesem Unheil nicht verschont blieben.
Im gesamten Deutschen Reich wurden vom 7. bis 13. November 1938 während gelenkter Gewaltmaßnahmen gegen Juden etwa 400 Menschen ermordet oder in den Selbstmord getrieben. Über 1.400 Synagogen, Betstuben und andere Versammlungsräume sowie tausende Geschäfte, Wohnungen und jüdische Friedhöfe wurden zerstört. Ab dem 10. November wurden ungefähr 30.000 Juden in Konzentrationslagern inhaftiert, von denen Tausende ermordet wurden oder an den Haftfolgen starben.
Auch die Ruhlaer Juden erlitten schreckliche Schicksale.
Wir laden alle Interessierte ein, am Montag, dem 10.November 2014 um 11.00 Uhr im Rathaus mit uns die Ausstellung zu eröffnen und den Opfern zu gedenken.

Es grüßt Sie herzlich
Ihr Bürgermeister Hans-Joachim Ziegler