Aktuelles - Ruhla im Takt der Zeit

Mi 01.04.2015

Nachdenkliche Ostergrüße des Bürgermeisters

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

auch wenn es draußen noch immer kühl und unfreundlich ist, stehen die Zeichen doch auf Frühling.
Frau Sunna hat zum Sommergewinn wieder einmal den Winter besiegt und auch die Frühblüher und Singvögel wissen, dass die Sonne die Natur bald wieder zum Leben erweckt. Wir Menschen genießen die ersten spärlichen Sonnenstrahlen und tanken Lichtenergie. In Goethes Osterspaziergang heißt es:

…..Vom Eise befreit sind Strom und Bäche
Durch des Frühlings holden, belebenden Blick,
Im Tale grünet Hoffnungsglück;
Der alte Winter, in seiner Schwäche,
Zog sich in rauhe Berge zurück.
Von dort her sendet er, fliehend, nur
Ohnmächtige Schauer körnigen Eises
In Streifen über die grünende Flur………..

Hoffnung auf Wärme und Licht ist die Botschaft, die aus diesen Zeilen spricht. Hoffnung ist aber auch die Botschaft, die den Menschen das nahende Osterfest vermittelt. Die Auferstehung Christi gibt den Menschen Mut, nicht zu verzweifeln und zu wissen, es gibt immer wieder einen Weg.

Diese Hoffnung benötigen gerade jetzt viele Menschen. Nicht nur in den Krisen- und Kriegsgebieten dieser Welt. Vor allem auch die Angehörigen der Opfer des tragischen Flugzeugunglücks, welches sich letzte Woche in den Alpen ereignete und 149 Menschen das Leben kostete. Unfassbar, dieses Leid, welches wohl Millionen von Menschen teilen und die doch den Familien den Schmerz nicht abnehmen können. Fragen tauchen auf - Fragen nach dem Sinn des Lebens, nach Ansprüchen, die wir aufbauen, nach dem Ort der Zufriedenheit und der Ruhe in unseren Herzen. Wo sind unsere inneren Werte, was erwarten wir vom Leben? Welche Verantwortung übernehmen wir für unsere Nächsten, für unsere Mitmenschen, auch an unserer Arbeit? So sollte uns dieses Leid und dieses entsetzliche Unglück nicht nur traurig stimmen, es sollte auch zum Nachdenken anregen, sollte uns lehren, dass Egoismus und Machtstreben kein Glück bringen und dass wir nur in gemeinsamer Verantwortung für eine lebenswertes Leben eintreten können
Unser aller Leben ist so endlich und so zerbrechlich, dass es nicht mit Gewalt oder leichtsinnig geopfert werden darf. Unsere Gedanken sind gerade in diesen Tagen bei den Angehörigen der Opfer, für die das Osterfest sehr traurig sein wird. Senden wir ihnen unsere guten Gedanken des Mitgefühls und des Beistandes in all dieser Trostlosigkeit. Halten wir zum Osterfest ein paar Minuten inne und gedenken der Opfer dieser Tragödie.

So wünsche ich Ihnen nun ein paar ruhige und besinnliche Osterfeiertage, dass Sie Zeit haben für die Familie, für die Freunde, für die Nachbarn - für das wirklich Wichtige im Leben. Und wir bedanken uns bei allen, die während des Osterfestes arbeiten und sich für andere einsetzen.

In diesem Sinne grüße ich Sie herzlich

Ihr Bürgermeister Hans-Joachim Ziegler