Lorsch - das Tor zur Bergstrasse in Hessen

Bürgermeister: Herr Christian Schönung
Einwohner: 13460
Lage: Lorsch liegt in Südhessen in einer klimatisch begünstigten Gegend und wird auch als Tor zur Bergstrasse bezeichnet. Die Stadt blickt auf eine 1250-jährige Geschichte zurück. Eng verbunden mit der Geschichte Lorschs ist das Reichskloster Lorsch (764).
Die berühmte "Königshalle" und Reste des Klosters wurden 1991 von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Nach der Wiedervereinigung Deutschlands hatte der Hessische Städte- und Gemeindebund empfohlen, sich um eine Patenschaft zu einer Stadt oder Gemeinde in der ehemaligen DDR zu bemühen. Durch u.a. private Kontakte konnte eine Verbindung zu dem damals noch selbständigen Ort Thal hergestellt werden. Durch den gesellschaftlichen Umbruch musste in den Kommunen der ehemaligen DDR vieles im gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben neu gestaltet werden. Ein Hauptanliegen war es, das Vereinsleben neu aufzubauen und jede erdenkliche Hilfe auf kommunaler Ebene zu geben.

Am 02. September 1990 konnte ein Patenschaftsvertrag im Hotel "Thalfried" zwischen der Stadt Lorsch und der Gemeinde Thal unterzeichnet werden.
Auch nach der Eingemeindung Thals 1994 zur Stadt Ruhla bestehen weiterhin gute Kontakte zwischen Lorsch und Thal. Besonders zwischen den Feuerwehren beider Orte besteht freundschaftlicher Kontakt. Waren es im Anfang technisches Gerät und Ausrüstung für die Thaler Wehr, so gibt es heute kein Fest der Thaler Feuerwehr, ohne an die Lorscher zu denken.